Archiv für die Kategorie ‘Information RECARO’

ECHTES SPORTWAGEN-FEELING IN RECARO SITZEN AUF DER GAMESCOM 2017

Auf der diesjährigen Gamescom vom 22.-26. August in Köln, sorgt RECARO Automotive Seating für ein Maximum an Realismus in Sachen Rennsport-Games: Standesgemäß stattet der Premiumhersteller für Fahrzeugsitze den Ford Performance Racing Simulator mit genau dem Sitzmodell RECARO Sportster CS aus, das im realen Ford Focus RS zur Serie gehört. Die Besucher haben dabei die einmalige Chance, im virtuellen Ford Focus RS an ihren Bestzeiten zu feilen.
„Um im Rennsimulator für hundertprozentigen Fahrspaß und ein nahezu reales Performance-Feeling zu sorgen, sind auch die originalen Sitze von großer Bedeutung“, sagte Markus Kussmaul, Executive Director der Specialty Seating Group von Adient und verantwortlich für das weltweite Geschäft von RECARO Performance Car Seating. „Mit dem Zusammenspiel von visuellem und haptischem Erleben bieten wir den Besuchern die Chance, sich von der Qualität und der Dynamik von RECARO Sportsitzen zu überzeugen und das simulierte Fahrerlebnis im Ford Focus RS hautnah nachzuempfinden.“

Die Ford Performance Racing Simulatoren auf der weltweit größten Messe für Video- und Computerspiele nutzen das bekannte Rennspiel Forza Motorsport 6 für die Xbox One. Im Rahmen der Gamescom können die Teilnehmer versuchen, im virtuellen Ford Focus RS die besten Rundenzeiten einzufahren. Das kann sich lohnen, denn die Tagessieger vom 23., 24. und 25. August haben die Gelegenheit, zwei der original Recaro Sportster CS zu gewinnen, die auch in den Simulatoren verbaut sind. Darüber hinaus können diese drei Champions dann nochmals in einem Sportster CS Platz nehmen, nun aber im echten Ford Focus RS als Teil eines exklusiven Fahrerlebnis-Events mit Le Mans 24h-Rennen Sieger Harry Tincknell – natürlich inklusive Helikopterflug!

Als Gewinn für die schnellste Rundenzeit winkt ein exklusives Fahrerlebnis im Ford Focus RS mit Harry Tincknell (© Ford of Europe)

Als Gewinn für die schnellste Rundenzeit winkt ein exklusives Fahrerlebnis im Ford Focus RS mit Harry Tincknell (© Ford of Europe)

TEAM S.L. TRUCKSPORT 30 BEIßT SICH DURCH BEIM TRUCK-GRAND-PRIX 2017

Der Int. ADAC Truck-Grand-Prix 2017 war eine wahre Herausforderung. Sowohl die Teams auf der Rennstrecke als auch die rund 115.000 Zuschauer hatten mit typischem Eifelwetter zu kämpfen: Um dem Regen zu entkommen, lohnte sich ein Abstecher zum Stand von RECARO Automotive Seating, gleich neben dem Fahrerlager. Die Besucher konnten sich hier während des dreitägigen Spektakels beraten lassen, probesitzen und natürlich mit RECARO Automotive Seating Fanartikeln eindecken.

Um sich ein Autogramm von einem waschechten Truck Racing Profi zu sichern, hieß es am Sonntag Schlange stehen für eine original Unterschrift von Sascha Lenz, Fahrer des Teams S.L. Trucksport 30. Der Eifelaner fährt seit diesem Jahr mit der Unterstützung von RECARO Automotive Seating in seiner nagelneuen RECARO Pro Racer SPG. Beim Auftakt am Rennsamstag holte sich das Team trotz schwieriger Verhältnisse und nasser Fahrbahn den fünften und sechsten Platz. Der Sonntag startete vielversprechend, aber die Pechsträhne brach nicht ab. Starker Regen setzte allen Teilnehmern zu, der Truck von Team S.L. Trucksport 30 wurde beim Kampf um den zweiten Platz von einem sich drehenden Konkurrenten auf der nassen Fahrbahn in den Reifenstapel gedrückt. Sascha Lenz konnte sich noch auf den zwölften Platz zurückkämpfen, zu allem Übel fiel aber das zweite Tagesrennen flach: Ein Truck aus dem Mittelrhein-Cup hatte so viel Diesel verloren, dass die Strecke nicht mehr rechtzeitig gereinigt werden konnte.

„Es ist natürlich schade, dass ich gerade bei meinem Heimrennen das von den Punkten her schwächste Ergebnis der bisherigen Saison eingefahren habe. Der Nürburgring ist ja fast meine zweite Heimat, hier habe ich die meisten Fans. Denen hätte ich gern etwas mehr geboten, auch ein viertes Rennen. Doch hier noch einmal zu starten, war einfach nicht mehr möglich. Wir haben ja jetzt gerade mal ein Drittel der Saison hinter uns, es kommen auch wieder Rennwochenenden mit weniger Pech“, sagte Sascha Lenz, der trotz kleinem Rückschlag motiviert auf die kommenden Wochen blickt. In der FIA-Wertung liegt er mit nun 59 Punkten auf dem siebten Platz.

Autogrammstunde mit Sascha Lenz

Autogrammstunde mit Sascha Lenz

RECARO Automotive Seating beim Int. ADAC Truck-Grand-Prix 2017

RECARO Automotive Seating beim Int. ADAC Truck-Grand-Prix 2017

RECARO AUTOMOTIVE SEATING UNTERSTÜTZT OLDTIMER-HIGHLIGHT „KAISERSLAUTERN-CLASSICS”

RECARO Automotive Seating unterstützt in diesem Jahr die elfte „Kaiserslautern-Classics“, bei der am 16. und 17. Juni wieder die Herzen der Oldtimerliebhaber höher schlagen werden. „RECARO Automotive Seating steht für Fortschritt im automobilen Sitzen. Wir sind seit fünf Jahrzehnten verlässlicher Partner im Rennsport und bringen mit unseren Produkten kontinuierlich Innovationen in den Markt, vor allem in puncto Sicherheit und Komfort,“ sagte Markus Kussmaul, Executive Director der Specialty Seating Group von Adient und verantwortlich für das weltweite Geschäft von RECARO Performance Car Seating. „Uns ist es aber ebenso wichtig, Initiativen zu unterstützen, die es ermöglichen, die Geschichte der Automobilindustrie erlebbar zu machen. Wir freuen uns zum Beispiel, in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum des RECARO Schalensitzes zu feiern. Mit Veranstaltungen wie der ‚Kaiserslautern-Classics‘ wird hautnah gezeigt, was Weiterentwicklung bedeutet.“

Unter dem Motto „Faszination Oldtimer“ sind mehr als 200 Fahrzeuge, darunter auch Motorräder und Nutzfahrzeuge, rund um die Kaiserslauterer Fußgängerzone zu bestaunen. Besonderes Highlight ist die Stadtrundfahrt im Oldtimer-Bus, mit dem die Fußballweltmeister von 1954 unterwegs waren. Auf dem Gelände des TÜV Rheinland gibt es außerdem eine Traktorenausstellung.

Die Möglichkeit, die polierten und restaurierten Prachtstücke auch in Aktion zu erleben, bietet im Rahmen der Veranstaltung die sechste „ADAC Rallye-Trifels-Historic“. Bereits am 16. Juni starten die rund 160 Oldtimer in die erste Etappe der insgesamt 250 Kilometer langen Strecke quer durch die Westpfalz. Erster Zwischenstopp: das Technische Zentrum von RECARO Automotive Seating am Hertelsbrunnenring in Kaiserslautern. Hier ist eigens für die Teilnehmer beim RECARO Promotion Mobil eine Anfahrtsstelle mit Stempelstation eingerichtet, um sich vor der Fahrt seinen Stempel und ein kleines Give-away abzuholen. Besonderes Highlight: Hier wird der original O.N.S. Porsche 914/6 GT von RECARO zu bestaunen sein. Als „schnellste Feuerwehr der Welt“ – mit diversen Sicherheitssystemen und Feuerlöschanlage ausgestattet – stellte RECARO das Fahrzeug der O.N.S.-Sicherheitsstaffel im Jahr 1972 zur Verfügung. Grundgedanke war es, mit schnellem Feuerschutz sowie einer unmittelbaren Bergung und Betreuung von verunglückten Fahrern an der Rennstrecke Leben zu retten.

RECARO Automotive Seating Partnerfahrzeug holt sich den Klassensieg beim ADAC Zurich 24h-Rennen

Bei einem der wohl spannendsten 24h-Rennen am Nürburgring seit Jahren holte sich der Audi TTRS2 des Teams LMS Engineering, Partnerfahrzeug von RECARO Automotive Seating, den ersten Platz in seiner Klasse SP3T. Die Startnummer 89 stellte außerdem im Gesamtranking ihr Potenzial unter Beweis und fuhr einen überragenden Rang 24 ein. Und noch eine Zahl spricht für sich: Von den 161 Teilnehmern setzten rund 45 Prozent beim diesjährigen Eifel-Event auf Rennschalen von RECARO Automotive Seating – ein eindeutiges Statement.

Ulrich Andree, Fahrer des Gewinnerfahrzeuges Audi TTRS2, fasst seine Begeisterung über das rundum geglückte Wochenende zusammen: „So ein Drehbuch kann wirklich nur der Nürburgring schreiben! Nach Temperaturen von teilweise bis zu 30 Grad und trockenen Straßen für über 23 Stunden kam in den letzten Minuten doch noch Regen ins Spiel und machte nochmal alles möglich. Wir haben uns schnell an die neuen Bedingungen angepasst und auch auf den letzten Rennkilometern alles gegeben!“

Rund 200.000 Zuschauer fieberten beim Motorsport-Highlight des Jahres mit den Teams und Piloten mit – und das Ganze bei großartigem Wetter, bis kurz vor Zieleinlauf. Der Regen kühlte höchstens die Rennstrecke ab, nicht aber die aufgeheizte Stimmung rund um den Ring!

Das RECARO Automotive Seating Partnerteam LMS Engineering ging neben dem Audi TTRS2 auch noch mit einem Audi RS3 in der TCR-Klasse an den Start. Das Fahrzeug mit der Nummer 173 musste nach einem Unfall am Sonntagmorgen leider einen Ausfall verbuchen.

24h Rennen 2017 (Bild © flitzfoto)

24h Rennen 2017 (Bild © flitzfoto)

Gewinnerfahrzeug Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

Klassensieger Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

Gewinnerfahrzeug Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

Klassensieger Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

RECARO AUTOMOTIVE SEATING AM START BEI FIA EUROPEAN TRUCK RACING CHAMPIONSHIP 2017

Sascha Lenz vom Team S.L. Trucksport 30

Sascha Lenz vom Team S.L. Trucksport 30

RECARO Automotive Seating unterstützt bei der diesjährigen FIA European Truck Racing Championship das Truck Racing Team S.L. Trucksport 30. Ausgestattet mit zwei Rennschalen RECARO Pro Racer SPG tritt der Racing Truck von Fahrer Sascha Lenz bei insgesamt neun Rennen in ganz Europa an. Der fünfeinhalb Tonnen schwere und 1.000 PS starker Renngigant bringt es auf Beschleunigungswerte, die es auch mit professionellen Tourenwagen aufnehmen können.

„Wir freuen uns, mit Sascha Lenz und seiner Mannschaft ein Team zu unterstützen, das hochprofessionell arbeitet und mit größter Leidenschaft bei der Sache ist“, sagt Dr. David Herberg, Executive Director RECARO Commercial Vehicle Seating. „Unsere Rennschalen haben sich unter den Extrembedingungen im Truck Racing bereits vielfach bewährt und tragen mit ihrer Zuverlässigkeit und dem hohen Sicherheitsstandard ihren Teil dazu bei, dass sich die Piloten aufs Fahren – und Siegen! – konzentrieren können.”

Neben den Rennschalen im Racing Truck sind zusätzlich im S.L. Trucksport 30 Teamtruck Top-Produkte von RECARO Automotive Seating verbaut. Zwei Premium-Nutzfahrzeugsitze des Typs C 7000 bieten der Crew optimalen Komfort auf den langen Reisen zu den Rennstrecken.

Bereits beim Auftaktrennen vom 13./ 14. Mai in Österreich zeigte das Team aus der Eifel, was in ihm steckt. Lenz holte sich Platz zwei im Teamranking sowie einen soliden fünften Platz in der Gesamtwertung. Wer den Pokal am Ende in den Händen hält, entscheidet sich am Wochenende vom 7./8. Oktober in Spanien. Sascha Lenz, der 2016 zum „Young Driver of the Year“ gewählt wurde, freut sich schon aufs nächste Rennwochenende im italienischen Misano am 27./28. Mai: „Wir sind bestens vorbereitet und werden alles geben, um einen Podiumsplatz zu erobern!“

RECARO Pro Racer SPG im 1.000 PS starken MAN Truck

RECARO Pro Racer SPG im 1.000 PS starken MAN Truck

RECARO AUF DER AUTO SHANGHAI 2017: MARKTSTART IN CHINA MIT PERFORMANCE-SITZEN

Auto Shanghai

Auto Shanghai

Premiere für die Premiumprodukte von RECARO Automotive Seating in China: Auf der Auto Shanghai 2017 zeigt das Unternehmen bis 28. April maßgeschneiderte Angebote für chinesische Automobilhersteller und für den wachsenden chinesischen Nachrüst- und Customization-Markt. Im Fokus des Messeauftritts unter dem Dach von Adient in Halle 5.2, Stand 5BA001 steht unter anderem eine speziell für China entwickelte Edition des Erfolgsmodells Sportster CS. OEM-Kunden spricht RECARO insbesondere mit drei Konzeptsitzen für sportlich-luxuriöse Fahrzeuge an.

“Unser Markenname ist seit mehr als 111 Jahren für erfolgreiche Arbeit im internationalen Automobilsitzgeschäft bekannt”, sagte Markus Kussmaul, Executive Director der Specialty Seating Group von Adient und verantwortlich für das weltweite Geschäft von RECARO Performance Car Seating. „Wir wollen die Messe in Shanghai dafür nutzen, unsere global renommierte Marke jetzt auch einem breiteren Publikum in China vorzustellen.“

Als ganz besonderen Markenbotschafter hat RECARO Automotive Seating eine echte RECARO Rennschale mit nach Shanghai gebracht: Messebesucher können darin Platz nehmen und RECARO Performance hautnah erfahren – auf einer virtuellen Rennstreckenrunde im Racing Simulator.

Sportster CS China Edition

Sportster CS China Edition

Luxury Power Performance

Luxury Power Performance

VIER MAL DIE SPITZENPOSITION FÜR RECARO AUTOMOTIVE SEATING BEI DEN BEST–BRAND- LESERWAHLEN

Sieger in der Kategorie „Sitze/Sportsitze“ der Leserwahl auto motor und sport BEST BRAND 2017 (Ausgabe 7/17)

Sieger in der Kategorie „Sitze/Sportsitze“ der Leserwahl auto motor und sport BEST BRAND 2017 (Ausgabe 7/17)

Die Leser der Fachzeitschriften „auto motor und sport“, „Motorsport aktuell“ und „Auto Bild“ haben entschieden – und zwar eindeutig:  Gleich vier Mal kürten sie RECARO Automotive Seating bei den aktuellen Best-Brand-Leserwahlen zum Spitzenreiter. Der Spezialist für Performance-Sitze knüpft damit an die Erfolgsserie der vergangenen Jahre an und stellt wieder einmal unter Beweis, dass er die Nase weit vorn hat.

Das wohl eindeutigste Ergebnis erzielte RECARO Automotive Seating bei den rund 124.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Best-Brand-Leserwahl von „auto motor und sport“. In der Kategorie „Sportsitze“ stimmten sie mit 89,7 Prozent für die Marke RECARO  – das entspricht einem Vorsprung von überwältigenden 72,3 Prozent auf den Zweitplatzierten.

Bei „Motorsport aktuell“ fiel das Leservotum ähnlich deutlich aus: Hier konnte RECARO Automotive Seating bei der Wahl der besten „Rennsitze/-schalen“ 70,2 Prozent aller Stimmen der rund 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für sich gewinnen, was einen Vorsprung von 36,3 Prozent auf den Nächstplatzierten bedeutet. Um das Ganze perfekt zu machen, holte sich die Marke auch noch bei den rund 60.000 Leserinnen und Lesern der „Auto Bild“ 87 Prozent der Stimmen in der Kategorie „Sportsitze“.

Markus Kussmaul, Executive Director der Specialty Seating Group von Adient und verantwortlich für das weltweite Geschäft von RECARO Performance Car Seating , sieht den Mehrfachsieg als Motivationsschub, aber auch als Ansporn: „Der Erfolg bestätigt uns in unserer Strategie, uns niemals auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern jeden Tag aufs Neue nach noch besseren Lösungen für unsere Kunden zu suchen.“ 

Sieger in der Kategorie „Sportsitze“ der Leserwahl MOTORSPORT aktuell BEST BRAND 2016 (Ausgabe 14/17)

Sieger in der Kategorie „Sportsitze“ der Leserwahl MOTORSPORT aktuell BEST BRAND 2016 (Ausgabe 14/17)

Sieger in der Kategorie „Rennsitze/-schalen“ der Leserwahl MOTORSPORT aktuell BEST BRAND 2016 (Ausgabe 14/17)

Sieger in der Kategorie „Rennsitze/-schalen“ der Leserwahl MOTORSPORT aktuell BEST BRAND 2016 (Ausgabe 14/17)

Sieger in der Kategorie „Sportsitze“ bei der Leserwahl AUTO BILD „Die Besten Marken in allen Klassen 2016/17“. AUTO BILD (Ausgabe 13/2017).

Sieger in der Kategorie „Sportsitze“ bei der Leserwahl AUTO BILD „Die Besten Marken in allen Klassen 2016/17“. AUTO BILD (Ausgabe 13/2017).

RECARO AUF DER NAIAS 2017: GROSSES INTERESSE VON HERSTELLERN UND MEDIEN

RECARO Automotive Seating auf der NAIAS 2017 (Bild: © RECARO Automotive Seating)

RECARO Automotive Seating auf der NAIAS 2017 (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Ein rundum positives Fazit zieht RECARO Automotive Seating nach der am Sonntag, 22. Januar 2017 in Detroit zu Ende gegangenen North American International Auto Show (NAIAS): „Das außerordentliche Interesse an unserer Marke und an unseren Produkten hat unsere Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen“, erklärt Markus Kussmaul, Executive Director der Specialty Seating Group von Adient und verantwortlich für das weltweite Geschäft von RECARO Performance Car Seating. „Die Fahrzeughersteller haben uns sehr positives Feedback zu den ausgestellten Konzeptsitzen und zu unserer erweiterten Positionierung im Performance Seating Segment gegeben. Speziell unser Ansatz, RECARO als Premium-Marke im Bereich sportlicher SUVs und Pickup Trucks zu etablieren, kam super an – bestens unterstützt durch unseren als sehr attraktiv bewerteten SUV-Konzeptsitz.“

Sowohl bei den Gesprächen mit OEM-Kunden als auch in den zahlreichen Interviews und Hintergrund-Talks mit Medienvertretern war die zukünftige Ausrichtung der Marke RECARO innerhalb von Adient ein zentrales Thema. „Wir haben hier eine klar positive Erwartungshaltung gegenüber RECARO und zukünftigen Innovationsprojekten wahrgenommen. Und: Der Wert der Marke RECARO wurde von allen Kunden bestätigt“, sagt Kussmaul. „Als große Chance und Alleinstellungsmerkmal für RECARO werden in diesem Zusammenhang die Kooperationsmöglichkeiten innerhalb des globalen Innovationsnetzwerks von Adient verstanden.“

Das hohe Interesse an RECARO spiegelte sich auch in den Zahlen wider: Allein an den beiden Fachbesuchertagen der NAIAS informierten sich nahezu 600 registrierte Gäste am Stand von Adient und RECARO Automotive Seating über die aktuellen und zukünftigen Produkte im Bereich des mobilen Sitzens. Viele Besuche wurden abgerundet durch die Vereinbarung von Folgemeetings für potenzielle gemeinsame Projekte. Während der beiden Pressetage kamen Vertreter von 44 US-Medien und 20 Redaktionen aus Europa und China zu RECARO, darunter Journalisten von Wall Street Journal, Automotive News, n-tv, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Automobilwoche.

Großes Interesse von Medien und OEM (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Großes Interesse von Medien und OEM (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Im Blickpunkt: die Markenpositionierung von RECARO Automotive Seating (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Im Blickpunkt: die Markenpositionierung von RECARO Automotive Seating (Bild: © RECARO Automotive Seating)

RECARO Sitze für Performance Cars in allen Segmenten (Bild: © RECARO Automotive Seating)

RECARO Sitze für Performance Cars in allen Segmenten (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Messebesucher am Stand von RECARO Automotive Seating auf der NAIAS (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Messebesucher am Stand von RECARO Automotive Seating auf der NAIAS (Bild: © RECARO Automotive Seating)

RECARO BEIMTOKYO AUTO SALON: NEHMEN SIE PLATZ!

Showtime: Besucherandrang im „RECARO Theater“. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Showtime: Besucherandrang im „RECARO Theater“. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Sage und schreibe 72 RECARO Produkte luden Messebesucher ein, Platz zu nehmen und die Marke RECARO zu erleben: „Beim Tokyo Auto Salon 2017 haben wir ein RECARO Theater gebaut – mit 72 Sitzen aus unserem kompletten Produktspektrum, vom Motorsport bis zum Ergonomiesegment. Das war unsere Einladung ans Messepublikum: hereinzukommen, sich zu setzen, zu entspannen, die Sitze auszuprobieren und unseren Markenfilm auf dem großen Screen zu verfolgen“, sagt Mitsuhiro Maeguchi, Marketing Manager bei RECARO Automotive Seating in Japan. „Das Video zeigt, warum sich Menschen für RECARO entscheiden – und damit für die beste Marke, wenn es ums Sitzen im Auto geht. Diese Botschaft ist auch Inhalt unserer neuen Broschüre, die wir bei der Messe verteilt haben: 16 prominente Rennfahrer beantworten darin die Frage, was RECARO Sitze so besonders macht und was sie von anderen unterscheidet.“ Die Verbindung von supersportlichem Design, wegweisenden Materialen und deutschem Handwerk werde übrigens nicht nur von RECARO Fans und von den Händlern geschätzt, sondern komme auch bei den Automobilherstellern ausgesprochen gut an, so Maeguchi. „Mit unserem Messeauftritt auf Premium-Level haben wir in Tokyo erneut unterstrichen, wie wichtig der asiatische Markt für uns ist.“

Vom 13. bis 15. Januar 2017 stellte RECARO Automotive Seating auf dem Tokyo Auto Salon seine neue “Limited Edition” in attraktivem Grün für den RECARO Sportster und den RECARO Sportster LL100H SE vor. Der neue Farbton Grün folgt auf die jeweils sehr erfolgreich verkauften Farbtöne der bisherigen Limited Editions mit Gelb (2016) und Orange (2015). Ebenfalls neu am RECARO Messestand in Tokyo: ein neu designter Bezug für den RECARO Sportsitz SR-7 CLASSIC und ein neues flaches Sitzkissen für den RECARO LX-F und den RECARO SR-7F. Beide Produkte werden ab April 2017 erhältlich sein.

Wieder sehr großzügig: der RECARO Stand beim Tokyo Auto Salon 2017. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Wieder sehr großzügig: der RECARO Stand beim Tokyo Auto Salon 2017. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Ruhe vor dem (An-) Sturm: 72 Sitze warten in der Nacht vor Messebeginn auf die RECARO Besucher. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Ruhe vor dem (An-) Sturm: 72 Sitze warten in der Nacht vor Messebeginn auf die RECARO Besucher. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Aufs Neue ein Besuchermagnet: Der RECARO Stand in Tokyo zog Endverbraucher ebenso an wie Händler und Automobilhersteller. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Aufs Neue ein Besuchermagnet: Der RECARO Stand in Tokyo zog Endverbraucher ebenso an wie Händler und Automobilhersteller. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

RECARO GEWINNT GROSSAUFTRAG VON MAN

RECARO Automotive Seating baut seinen Marktanteil bei Nutzfahrzeugsitzen aus: Das Unternehmen freut sich über einen Großauftrag der MAN Truck & Bus AG.

Ab 2020 wird RECARO Automotive Seating in mehreren Stufen hochwertige Nutzfahrzeugsitze für das komplette Portfolio der MAN Modellreihen TGL, TGM, TGS und TGX liefern. Der Auftrag für Fahrer- und Beifahrersitze umfasst die Erstausrüstung von rund 100.000 MAN-Fahrzeugen pro Jahr. Damit wird das Produktionsvolumen am RECARO Standort Skarbimierz auf jährlich rund 300.000 Sitze ansteigen. Das polnische Werk wird die MAN-Standorte in München und Steyr beliefern.

„Wir freuen uns außerordentlich über das Vertrauen, das uns MAN Truck & Bus mit diesem Großauftrag entgegenbringt“, sagt Dr. David Herberg, Executive Director Commercial Vehicle Seating. „Dieser Meilenstein im Erstausrüstungsgeschäft bestätigt nochmals unsere auf dem europäischen Nutzfahrzeugmarkt: Wir sind ein zuverlässiger und gefragter Partner der Lkw-Hersteller und setzen gleichzeitig unsere ehrgeizige Wachstumsstrategie erfolgreich um.“