Archiv von Mai 2017

RECARO Automotive Seating Partnerfahrzeug holt sich den Klassensieg beim ADAC Zurich 24h-Rennen

Bei einem der wohl spannendsten 24h-Rennen am Nürburgring seit Jahren holte sich der Audi TTRS2 des Teams LMS Engineering, Partnerfahrzeug von RECARO Automotive Seating, den ersten Platz in seiner Klasse SP3T. Die Startnummer 89 stellte außerdem im Gesamtranking ihr Potenzial unter Beweis und fuhr einen überragenden Rang 24 ein. Und noch eine Zahl spricht für sich: Von den 161 Teilnehmern setzten rund 45 Prozent beim diesjährigen Eifel-Event auf Rennschalen von RECARO Automotive Seating – ein eindeutiges Statement.

Ulrich Andree, Fahrer des Gewinnerfahrzeuges Audi TTRS2, fasst seine Begeisterung über das rundum geglückte Wochenende zusammen: „So ein Drehbuch kann wirklich nur der Nürburgring schreiben! Nach Temperaturen von teilweise bis zu 30 Grad und trockenen Straßen für über 23 Stunden kam in den letzten Minuten doch noch Regen ins Spiel und machte nochmal alles möglich. Wir haben uns schnell an die neuen Bedingungen angepasst und auch auf den letzten Rennkilometern alles gegeben!“

Rund 200.000 Zuschauer fieberten beim Motorsport-Highlight des Jahres mit den Teams und Piloten mit – und das Ganze bei großartigem Wetter, bis kurz vor Zieleinlauf. Der Regen kühlte höchstens die Rennstrecke ab, nicht aber die aufgeheizte Stimmung rund um den Ring!

Das RECARO Automotive Seating Partnerteam LMS Engineering ging neben dem Audi TTRS2 auch noch mit einem Audi RS3 in der TCR-Klasse an den Start. Das Fahrzeug mit der Nummer 173 musste nach einem Unfall am Sonntagmorgen leider einen Ausfall verbuchen.

24h Rennen 2017 (Bild © flitzfoto)

24h Rennen 2017 (Bild © flitzfoto)

Gewinnerfahrzeug Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

Klassensieger Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

Gewinnerfahrzeug Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

Klassensieger Audi TTRS2 (Bild © flitzfoto)

RECARO AUTOMOTIVE SEATING AM START BEI FIA EUROPEAN TRUCK RACING CHAMPIONSHIP 2017

Sascha Lenz vom Team S.L. Trucksport 30

Sascha Lenz vom Team S.L. Trucksport 30

RECARO Automotive Seating unterstützt bei der diesjährigen FIA European Truck Racing Championship das Truck Racing Team S.L. Trucksport 30. Ausgestattet mit zwei Rennschalen RECARO Pro Racer SPG tritt der Racing Truck von Fahrer Sascha Lenz bei insgesamt neun Rennen in ganz Europa an. Der fünfeinhalb Tonnen schwere und 1.000 PS starker Renngigant bringt es auf Beschleunigungswerte, die es auch mit professionellen Tourenwagen aufnehmen können.

„Wir freuen uns, mit Sascha Lenz und seiner Mannschaft ein Team zu unterstützen, das hochprofessionell arbeitet und mit größter Leidenschaft bei der Sache ist“, sagt Dr. David Herberg, Executive Director RECARO Commercial Vehicle Seating. „Unsere Rennschalen haben sich unter den Extrembedingungen im Truck Racing bereits vielfach bewährt und tragen mit ihrer Zuverlässigkeit und dem hohen Sicherheitsstandard ihren Teil dazu bei, dass sich die Piloten aufs Fahren – und Siegen! – konzentrieren können.”

Neben den Rennschalen im Racing Truck sind zusätzlich im S.L. Trucksport 30 Teamtruck Top-Produkte von RECARO Automotive Seating verbaut. Zwei Premium-Nutzfahrzeugsitze des Typs C 7000 bieten der Crew optimalen Komfort auf den langen Reisen zu den Rennstrecken.

Bereits beim Auftaktrennen vom 13./ 14. Mai in Österreich zeigte das Team aus der Eifel, was in ihm steckt. Lenz holte sich Platz zwei im Teamranking sowie einen soliden fünften Platz in der Gesamtwertung. Wer den Pokal am Ende in den Händen hält, entscheidet sich am Wochenende vom 7./8. Oktober in Spanien. Sascha Lenz, der 2016 zum „Young Driver of the Year“ gewählt wurde, freut sich schon aufs nächste Rennwochenende im italienischen Misano am 27./28. Mai: „Wir sind bestens vorbereitet und werden alles geben, um einen Podiumsplatz zu erobern!“

RECARO Pro Racer SPG im 1.000 PS starken MAN Truck

RECARO Pro Racer SPG im 1.000 PS starken MAN Truck

RECARO AUTOMOTIVE SEATING AM START BEIM 24H-RENNEN AUF DEM NÜRBURGRING

Zum 45. Mal ist der Nürburgring am Wochenende vom 25. bis 28. Mai Schauplatz des legendären ADAC Zurich 24h-Rennens: Als Ausrüster von Rennschalen ist auch RECARO Automotive Seating mit an Bord zahlreicher Spitzenfahrer im 161 Teilnehmer starken Starterfeld. Ein Audi TTRS2 und ein Audi RS3 des Teams LMS Engineering gehen als Partnerfahrzeuge von RECARO Automotive Seating ins Rennen.

Team LMS Engineering

Team LMS Engineering

„Der Markenname RECARO ist seit über 40 Jahren im Motorsport zuhause. InternationaleTeams und Profipiloten vertrauen auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer Rennschalen,“ sagt Markus Kussmaul, Executive Director der Specialty Seating Group von Adient und verantwortlich für das weltweite Geschäft von RECARO Performance Car Seating. „Beim Motorsport-Highlight des Jahres auf dem Nürburgring statten wir vor allem im Feld der Porsche 991er-Baureihe zahlreiche Spitzenteams wie Manthey Racing, Falken Motorsport oder Frikadelli Racing aus.“

An Bord von zwei Partnerfahrzeugen geht RECARO Automotive Seating bei der 45. Auflage des spektakulären Eifel-Klassikers selbst an den Start: Der Audi TTRS2 mit der Startnummer 89 tritt in der stark besetzten und heiß umkämpften Klasse SP3T an, pilotiert von den erfahrenen und schnellen Nordschleifen-Kennern Daniela Schmid, Ulrich Andree, Christian Schmitz und Stefan Wieninger. Ebenfalls spannend wird der Auftritt der neuen, weltweit wachsenden TCR-Klasse für Tourenwagen mit Turbomotoren bis zu zwei Litern Hubraum – mit dabei der Audi RS3 mit der Startnummer 17 und dem Gentlemen-Team Mike Jäger Gorojan, Pierre Humbert und Matthias Wasel. Zudem wird Ulrich Andree auch in diesem Fahrzeug unterstützend ins Lenkrad greifen.

Audi RS3 (Nr. 17) und Audi TTRS2 (Nr. 89)

Audi RS3 (Nr. 17) und Audi TTRS2 (Nr. 89)

Beide Fahrzeuge kommen aus dem erfolgreichen Rennstall von LMS Engineering. Teamchef Andreas Lautner blickt auf eine 30-jährige Karriere als Ingenieur im Motorsport zurück, bei der unter anderem Siege bei der Rallye Dakar ebenso zubuche stehen wie der Titelgewinn der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring 2012. Zur Zusammenarbeit mit RECARO Automotive Seating sagt Teamchef Lautner: „RECARO Produkte haben mich über meine gesamte Motorsportlaufbahn hinweg begleitet – ich kann mir daher keinen passenderen Partner für das 24h-Rennen vorstellen. Die RECARO Motorsportschalen sind nach wie vor bei Sicherheit und Qualität unerreicht. Hinzu kommt die perfekte Ergonomie sowie die individuellen Adaptionsmöglichkeiten an verschiedene Piloten, was gerade im Langstreckensport unabdingbar ist.“

RECARO P1300 GT

RECARO P1300 GT

Rennschale der Wahl für das Team LMS Engineering ist die RECARO P 1300 GT. Andreas Lautner: „Ein großer Schritt in Sachen Fahrgefühl für unsere Piloten, weil die Schale und ihre Anbindung sehr viel steifer und stabiler ist als vorherige Lösungen.“ Sie verfügt als weltweit erste Schale nach dem FIA-Standard 8862-2009 für „Advanced Racing Seats“ über eine Längseinstellung mit flexiblem Adapter. Damit und durch ihre austauschbaren Polsterpads in zwei Größen entsteht ein Maximum an individuellen Anpassungsvarianten für die Fahrer. Die ideale Rennschale für Wettbewerbe wie das 24h-Rennen mit seinen häufigen Fahrerwechseln, bei denen es auf jede Sekunde ankommt.