RECARO BEIM DRIVE IT-DAY IN KÖLN: DIE DOMSTADT IM OLDTIMER-FIEBER

Trotz des eher wechselhaften Wetters am vergangenen Sonntag brachte der vom Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) ausgerichtete Drive it-Day wieder zahlreiche Oldtimer-Besitzer aus ganz Deutschland zusammen mit ihren Schätzen an den Rhein. Rund 1.000 dieser ganz besonderen Kunstwerke machten die Innenstadt zum Freiluft-Museum. „Obwohl das Wetter wenig einladend war, konnten wir uns auch bei der dritten Ausgabe des Drive it-Days über großen Zuspruch freuen und rund 10.000 Besucher begrüßen“, erzählt Dr. Romana Breuer, Kuratorin am MAKK. „Gerade in den Stunden mit besserem Wetter haben wir mit den beeindruckenden historischen Fahrzeugen noch viele Menschen aus Köln und Umgebung spontan vom Sofa gelockt.“

Von der Familie auf Sonntagsausflug bis zum eingefleischten Autonarr war das Publikum bunt gemischt. Vor Ort konnten die Gäste einen ebenso bunten Fuhrpark bewundern: Ob Rennwagen, Muscle-Car, Kleinwagen, Unimog oder Army-Jeep – für jeden Geschmack war etwas dabei. Auch vor Ort war dieses Jahr der O.N.S. Porsche 914/6 GT von 1971, den RECARO als Teil einer Sportwagen-Sonderausstellung auf dem Platz vor dem Museum präsentierte. Als erstes Rennstrecken-Sicherheitsfahrzeug im internationalen Motorsport war der Porsche seinerzeit ein echter Pionier. Beim Drive it-Day war er dementsprechend umlagert (mehr zum Porsche: http://bit.ly/1YEqHqj). Neben diesem Markenbotschafter auf vier Rädern zeigte RECARO im Museum an vier Sportsitzen aus drei Jahrzehnten, wie sich Sitztechnik und -design über die Zeit verändert haben. Eine passende Ergänzung für das gelungene Programm des Kölner Drive it-Day 2016.

Im Museum zeigte RECARO vier Sitze aus drei Jahrzehnten. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Im Museum zeigte RECARO vier Sitze aus drei Jahrzehnten. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Das bunt gemischte Publikum zeigte sich beeindruckt von den Autos. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Das bunt gemischte Publikum zeigte sich beeindruckt von den Autos. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Die Parkplätze rund um das Museum dienten als Ausstellungsfläche. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Die Parkplätze rund um das Museum dienten als Ausstellungsfläche. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Kölns Innenstadt wurde zum Laufsteg für klassische Schönheiten. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Kölns Innenstadt wurde zum Laufsteg für klassische Schönheiten. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Für jeden etwas: Der Rennwagen Seite an Seite mit dem Muscle-Car. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Für jeden etwas: Der Rennwagen Seite an Seite mit dem Muscle-Car. (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Sorgte für die Sicherheit der Rennfahrer: Der O.N.S. Porsche 914/6 GT (Bild: © RECARO Automotive Seating)

Sorgte für die Sicherheit der Rennfahrer: Der O.N.S. Porsche 914/6 GT (Bild: © RECARO Automotive Seating)

PARTNERSCHAFT FÜR NEUE TOURENWAGEN-RENNSERIE: OPEL MOTORSPORT SETZT IN DER TCR AUF RECARO

OPEL Astra TCR (© Opel Motorsport)

OPEL Astra TCR
(© Opel Motorsport)

Am dritten Aprilwochenende (15. bis 17. April 2016) startet in Oschersleben die erste Saison der neuen deutschen Tourenwagen-Meisterschaft ADAC TCR Germany, die Teil der weltweit in zahlreichen Ländern und Regionen ausgetragenen TCR-Serie ist. Die neue Championship mit seriennahen Kompaktklasse-Fahrzeugen verschiedener Hersteller verspricht spannenden Motorsport zu finanziell attraktiven Konditionen. RECARO Automotive Seating stattet dabei die neuen Astra TCR von Opel Motorsport mit Rennschalen vom Typ Pro Racer SPG aus. „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung von Opel Motorsport, in allen Astra TCR RECARO Rennschalen zu verwenden“, betont Frank Link, Leiter Motorsport bei RECARO Automotive Seating. „Damit erweitern wir unsere jahrzehntelange, enge Zusammenarbeit auch auf die neue Rennserie und können gleichzeitig international in zahlreichen Wettbewerben unsere Rennsportkompetenz in einem hervorragenden Fahrzeug demonstrieren. Immerhin setzt das Meisterteam des globalen TCR-Wettbewerbs 2015, Target Competition, dieses Jahr auf Opel – und auf RECARO.“

Opel Astra TCR (© Opel Motorsport)

Opel Astra TCR
(© Opel Motorsport)

Sieben TCR-Rennen wird es 2016 im deutschen Wettbewerb geben, elf Rennen sind international geplant. Außerdem starten TCR-Trophys in Asien und Europa sowie nationale Serien in Benelux, China, Italien, Portugal, Thailand und den USA. In der TCR fahren seriennahe, preisgünstige Tourenwagen mit Frontantrieb und Zwei-Liter-Turbomotoren, die rund 330 PS leisten. An jedem Rennwochenende werden zwei Sprintrennen ausgetragen. Die TCR zielt dabei weltweit auf junge Nachwuchstalente und motorsportbegeisterte Privatfahrer. „Die TCR ist eine ideale Plattform, um unseren Kunden national und international einen echten Renntourenwagen zu attraktiven Konditionen anzubieten“, sagt Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott. „RECARO ist für uns der richtige Partner im Astra TCR-Projekt. Die RECARO Pro Racer SPG bietet aus unserer Sicht die ideale Kombination von Technik, Komfort und Sicherheit.“

Mehr zur Touring Car Racing Series (TCR):
www.tcr-germany.de
www.tcr-series.com

„DIE BESTEN MARKEN“: RECARO ERNEUT AN DIE SPITZE DER KATEGORIE „SPORTSITZE“ GEWÄHLT

„Auto Bild“-Leserwahl „Die besten Marken“ in der Kategorie „Sportsitze“ (© Auto Bild)

„Auto Bild“-Leserwahl „Die besten Marken“ in der Kategorie „Sportsitze“ (© Auto Bild)

Auch 2016 steht RECARO Automotive Seating bei der „Auto Bild“-Leserwahl „Die besten Marken“ in der Kategorie „Sportsitze“ ganz oben. Nach dem Auftaktsieg letztes Jahr – die Kategorie wurde 2015 erstmals abgefragt – ist dies bereits der zweite Sieg in Folge. Für 86 Prozent der über 60.000 teilnehmenden Leser ist die Johnson Controls Produktgruppe die beste Sportsitzmarke des Jahres. „60.000 Teilnehmer sind natürlich eine Ansage“, betont Markus Kussmaul, Vice President Sales and Marketing bei RECARO Automotive Seating. „Damit kann die Wahl von ‚Auto Bild‘ eine besonders große Aussagekraft für sich in Anspruch nehmen. Hier auch im zweiten Jahr in Folge als beste Sportsitzmarke ausgezeichnet zu werden, macht unser gesamtes RECARO Team sehr stolz. Natürlich werden wir uns ordentlich ins Zeug legen, um nächstes Jahr dann das Triple zu holen.“

Das Ergebnis spricht eine klare Sprache: Mit 86 Prozent der abgegebenen Stimmen steht RECARO Automotive Seating mehr als deutlich auf der ersten Position der Kategorie „Sportsitze“. In allen Produktkategorien ist dies der zweithöchste Wert überhaupt – nur eine Marke konnte in der Kategorie „Scheibenwischer“ mehr Prozente für sich verbuchen.

RECARO ZUM ELFTEN MAL SITZHERSTELLER DES JAHRES

RECARO ist zum elften Mal in Folge in der Kategorie „Sitze/Sportsitze“ ganz vorne (© auto motor und sport)

RECARO ist zum elften Mal in Folge in der Kategorie „Sitze/Sportsitze“ ganz vorne (© auto motor und sport)

2016 setzt sich für RECARO Automotive Seating bei der „Best Brand“-Leserwahl von „auto motor und sport“ eine erfreuliche Tradition fort: Mit 88,3 Prozent der Stimmen steht die Johnson Controls Produktgruppe bereits zum elften Mal in Folge in der Kategorie „Sitze/Sportsitze“ ganz vorne. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 115.239 Leser an der Wahl beteiligt. „Dass wir auch im elften Jahr die Spitzenposition der Kategorie ‚Sportsitze‘ verteidigt haben, ist für uns kein Grund zum Ausruhen“, betont Markus Kussmaul, Vice President Sales and Marketing bei RECARO Automotive Seating. „Im Gegenteil: Wir wissen, dass die Leser der ‚auto motor und sport‘ große Fachkenntnis und sehr hohe Ansprüche haben – gerade wenn es um sicherheitsrelevante Produkte wie Sitze geht. Für uns ist dieses große Vertrauen nicht selbstverständlich, und wir werden auch in Zukunft alles geben, um es uns immer wieder aufs Neue zu verdienen.“

Das besonders gute Ergebnis ist natürlich eine willkommene Bestätigung für die Arbeit des RECARO Teams. Mit 88,3 Prozent haben die 115.239 Umfrageteilnehmer auch 2016 ein mehr als klares Votum abgegeben. Die nächsten Mitbewerber in der Kategorie „Sitze/Sportsitze“ folgen auf Platz zwei mit 18,9 Prozent der Stimmen und auf Platz drei mit 12,5 Prozent. Auch über alle Produktkategorien hinweg betrachtet spricht der Wert eine deutliche Sprache: Insgesamt hat nur eine andere Marke einen knapp höheren Prozentsatz erreicht als RECARO.

TAG DER RÜCKENGESUNDHEIT: BERATUNGSANGEBOT DER RECARO SERVICEPARTNER EIN VOLLER ERFOLG

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit, unter der nicht nur die Betroffenen leiden. Wie die Techniker Krankenkasse vor kurzem bekannt gegeben hat, verursachte „Rücken“ 2015 in der Bundesrepublik über 60 Millionen Fehltage (http://bit.ly/1MhReTX). Für RECARO Grund genug, den gestrigen Tag der Rückengesundheit intensiv zu nutzen, um ausführlich über das Thema richtiges Sitzen hinter dem Steuer und die passenden Sitze zu informieren. In ganz Deutschland haben sich Servicepartner dazu bereit erklärt, an der Aktion teilzunehmen. Das umfassende Beratungsangebot erhielt großen Zuspruch.

„Für uns war die Beratung am Tag der Rückengesundheit gestern ein voller Erfolg“, freut sich Bernd Rösner, Geschäftsführer des Autositz-Centers in Hilden bei Düsseldorf stellvertretend für die RECARO Servicepartner. „Der Anlass hat viele Menschen aus der Region dazu veranlasst, über dieses wichtige Thema nachzudenken. Einige haben die Chance direkt genutzt, sich von meinem Team zum richtigen Sitzen im Fahrzeug beraten zu lassen. Umsetzen konnten sie das dann gleich in einem passenden Sitz aus unserem umfangreichen RECARO Angebot. Besonders beliebt war der RECARO Ergomed, der das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken trägt.“

Viele Kunden in ganz Deutschland nutzten das umfassende Beratungsangebot der RECARO Servicepartner.

Viele Kunden in ganz Deutschland nutzten das umfassende Beratungsangebot der RECARO Servicepartner.

Mit dem richtigen Sitz unterstützt man seine Rückengesundheit auch hinter dem Steuer.

Mit dem richtigen Sitz unterstützt man seine Rückengesundheit auch hinter dem Steuer.

RECARO BELEGT SPITZENPLÄTZE BEI „MOTORSPORT AKTUELL“

Auf Anhieb zum Erfolg: Zum ersten Mal fragte die renommierte Fachzeitschrift „Motorsport aktuell“ im Rahmen der Leserwahl „Racer des Jahres 2015“ die Kategorien „Sportsitze“ und „Rennsitze/-schalen“ ab. Mit 87,1 Prozent und 82,2 Prozent der Stimmen konnte sich die Johnson Controls Produktgruppe RECARO Automotive Seating in beiden Disziplinen gegen die Mitbewerber durchsetzen und den jeweils ersten Platz belegen. Insgesamt hatten 3.006 Leser ihre Stimmen abgegeben. „Es freut mich ganz besonders, dass sich gleich beim ersten Mal so viele fachkundige Leser der ‚Motorsport aktuell‘ für uns entschieden haben“, sagt Elmar Deegener, Vice President bei Johnson Controls und General Manager von RECARO Automotive Seating. „RECARO hat eine sehr lange Tradition im Motorsport. Seit Jahrzehnten ist unsere Sitzentwicklung stark beeinflusst vom Engagement an der Rennstrecke und dem Austausch mit Fahrern aus ganz unterschiedlichen Serien, wie zum Beispiel FIA Langstrecken-Weltmeister 2015 (WEC) Timo Bernhard. Zudem setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit mit Rennställen und Motorsport-Abteilungen bekannter Autohersteller. Jetzt bei der ‚Racer des Jahres‘-Wahl in beiden Sitzkategorien an der Spitze zu stehen, bestätigt die Qualität unserer Sitze und ist ein Ritterschlag für unser gesamtes Team.“

Diese Bestätigung fällt deutlich aus: Mit 87,1 Prozent der Stimmen (höchster Wert über alle Kategorien) in der Kategorie „Sportsitze“ und 82,2 Prozent (zweithöchster Wert über alle Kategorien) in der Kategorie „Rennsitze/-schalen“ setzt sich RECARO klar von den jeweils nächsten Mitbewerbern ab, die mit 29,5 Prozent und 32,7 Prozent auf den zweiten Plätzen folgen. Seit 1992 ruft „Motorsport aktuell“ zur Wahl „Racer des Jahres“ auf, seit 2009 werden in diesem Rahmen auch Hersteller und Marken des Jahres gewählt. 2015 kamen hier die Kategorien „Sportsitze“ und „Rennsitze/-schalen“ neu hinzu.

„Racer des Jahres 2015“ in der Kategorie „Sportsitze“ (© Motorsport aktuell)

„Racer des Jahres 2015“ in der Kategorie „Sportsitze“ (© Motorsport aktuell)

„Racer des Jahres 2015“ in der Kategorie „Rennsitze/-schalen“ (© Motorsport aktuell)

„Racer des Jahres 2015“ in der Kategorie „Rennsitze/-schalen“ (© Motorsport aktuell)

ELLEN LOHR SETZT AUF RECARO PRO RACER SPG

Fortsetzung einer langjährigen Partnerschaft: Ellen Lohr voll konzentriert in ihrer RECARO Rennschale. (© Ellen Lohr)

Fortsetzung einer langjährigen Partnerschaft: Ellen Lohr voll konzentriert in ihrer RECARO Rennschale. (© Ellen Lohr)

Am 1. Mai 2016 startet für Ellen Lohr die neue Saison der FIA Truck-Europameisterschaft in Spielberg. Mit dabei im MAN Boliden: die Rennschale Pro Racer SPG von RECARO Automotive Seating. „Es freut mich sehr, dass Ellen Lohr bei der Truck-EM auch 2016 wieder auf RECARO setzt. Mit ihren Leistungen als Rennfahrerin und ihrer offenen und ehrlichen Art ist sie für uns die ideale Markenbotschafterin“, erklärt Manfred Nickels, Senior Manager Marketing bei RECARO Automotive Seating. „Mit unserer Rennschale Pro Racer SPG ist sie für die bevorstehenden Duelle auf dem Asphalt bestens gerüstet. Unsere Schale aus glasfaserverstärktem Kunststoff erfüllt nicht nur höchste Ansprüche an Sicherheit, sondern gibt auch ideal das Feedback des Renntrucks an die Fahrerin weiter.“

Seit 2015 geht Ellen Lohr für Truck Sport Bernau an den Start und machte im letzten Jahr mit ihrem zehnten Platz in der Gesamtwertung klar, dass auch 2016 mit ihr zu rechnen ist. „Unser Team für die neue Saison ist sehr gut aufgestellt. Ich bin startklar und kann es nicht mehr erwarten, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Ellen Lohr. „Dieses Mal ist sogar mein Name in den Bezug meiner RECARO Rennschale eingestickt. Die Marke hat mich mein ganzes Rennsportleben über begleitet, und ich konnte mich immer auf die Sicherheit und Qualität der Sitze verlassen. Für mich als Fahrerin ist dieses Vertrauen sehr wichtig, damit ich den Kopf frei habe und mich voll auf das Rennen konzentrieren kann.“

Rennschale RECARO Pro Racer: Die erste Wahl im Motorsport. (© RECARO Automotive Seating)

Rennschale RECARO Pro Racer: Die erste Wahl im Motorsport. (© RECARO Automotive Seating)

Das erste Mal auf die Probe gestellt wird die RECARO Pro Racer SPG am 1. Mai 2016 beim Rennen im österreichischen Spielberg, neben dem Auftritt am Nürburgring am 3. Juli 2016 sicher ein Highlight für die deutschsprachigen Fans. Das Finale wird am 9. Oktober 2016 auf der berühmten Strecke im französischen Le Mans gefahren. Alle weiteren Termine und News rund um die Truck-EM gibt es auf www.truckracing.de. Mehr Details zu Ellen Lohr und der RECARO Pro Racer SPG finden sich unter www.ellenlohr.eu und www.recaro-automotive.com.

Abschluss Industriekaufleute 2016

Janina Hagenmayer und Selina Hess

Janina Hagenmayer und Selina Hess

Endlich ist es so weit! Unsere beiden Industriekauffrauen Janina Hagenmayer und Selina Hess haben den Abschluss einer abgeschlossenen Berufsausbildung nun endgültig in der Tasche. Jetzt sind sie ausgebildete Industriekauffrauen bei RECARO Automotive Seating. In einem kleinen Interview haben wir die beiden gefragt, mit welchen Themen sie sich in ihren Facharbeiten näher befasst haben, für welche Zielabteilung sie sich entschieden haben und welche Aufgaben sie nun in ihren Abteilungen übernehmen werden.

Für welche Abteilung hast Du Dich entschieden, Deine mündliche Prüfung vorzubereiten? Mit welchem Thema hast Du Dich beschäftigt?
Janina Hagenmayer: Meine Zielabteilung ist das Marketing, hier habe ich auch meine mündliche Abschlussprüfung vorbereitet, die sich mit dem optimierten Prozess „Bearbeiten von eingehenden Bestellungen von Produktbildern” befasst hat. Hier ging es vor allem um den Aspekt der Professionalisierung im Handelsmarketing. Mit der Hilfe von einem neu eingeführten Intranet für unsere Vertriebspartner, sollen Prozesse im Haus verkürzt werden oder komplett entfallen. Unsere Partner loggen sich in Zukunft selbstständig in das Intranet ein und können sich Informationen oder Bilder direkt downloaden. Vorgestellt habe ich das Partnernetz am Beispiel „Produktbilder“.

Selina Hess: Als meine Zielabteilung wählte ich den Einkauf, wo ich auch meine Facharbeit und mündliche Prüfung vorbereitet habe. In meiner mündlichen Präsentation habe ich den Prozess der Lieferantenauswahl vorgestellt. Beginnend von der Anfrage eines Kunden und somit der Bedarfsfeststellung eines neuen Bauteils, welches bisher noch nicht in unserer Produktion verwendet wird, bis hin zum Serienteil.

Was sind nun eure Aufgaben in den Abteilungen als ausgelernte Industriekauffrauen?
Janina Hagenmayer: Da das Partnernetz noch nicht vollständig ist, bin ich momentan damit beschäftigt, die Inhalte mit dem Programm „Typo 3“ auf der Website zu platzieren. Außerdem betreue ich auch unsere Social Media Kanäle wie unsere Facebook Seiten. Des Weiteren kümmere ich mich um eingehende Sponsoring-Anfragen und um Pressestimmen, die ich im RECARO Intranet für meine Kollegen bereitstelle. Die Abteilung Marketing bietet viel Abwechslung, so gibt es wenige Aufgaben, die sich wiederholen. Das macht Spaß und bietet einem jeden Tag neue Herausforderungen.

Selina Hess: Da ein Arbeitskollege sich in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, bekomme ich die Gelegenheit, zwei kleinere Projekte zu übernehmen. Zurzeit werde ich mit meinem Kollegen in die Projekte eingearbeitet. Es freut mich, so spannende Projekte übernehmen zu dürfen und dass mir die Möglichkeit gegeben wird, mit den Projekten in meinen Erfahrungen zu wachsen. Dies ist ein perfekter Einstieg in die Arbeitswelt.

RECARO SPORTSITZPLATTFORM BEIM INNOVATIONSPREIS „PLUS X AWARD“ AUSGEZEICHNET

Dank ihrer Rückenlehne aus Carbon wiegt die RECARO Sportsitzplattform deutlich weniger als herkömmliche Autositze. Das war eines der Argumente, welche die Jury des „Plus X Award“ überzeugten. (Bilder © RECARO Automotive Seating)

Dank ihrer Rückenlehne aus Carbon wiegt die RECARO Sportsitzplattform deutlich weniger als herkömmliche Autositze. Das war eines der Argumente, welche die Jury des „Plus X Award“ überzeugten. (Bilder © RECARO Automotive Seating)

Innovation, High Quality, Design und Ergonomie – in gleich vier Kategorien konnte sich die RECARO Sportsitzplattform (RSSP) bei den „Plus X Awards“ 2016 durchsetzen. Der Award wird seit 13 Jahren vergeben und ist einer der weltgrößten Innovationspreise für Technologie, Sport und Lifestyle. „Gleich vier Gütesiegel für unsere RSSP – das ist eine Anerkennung für die Arbeit des ganzen RECARO Teams und ein klares Zeichen, dass wir uns bei der Entwicklung mit Leichtbau, Modularität und Individualisierbarkeit auf die richtigen Themen konzentriert haben“, so Elmar Deegener, Vice President von Johnson Controls und General Manager bei RECARO Automotive Seating. „Als Teil des weltweit führenden Autozulieferers Johnson Controls setzen wir mit der RECARO Sportsitzplattform neue Maßstäbe. Es freut mich, dass wir damit überzeugen konnten.“ Über die Vergabe der Siegel entscheidet eine internationale und unabhängige Fachjury aus 27 Branchen, die das zu bewertende Produkt aus unterschiedlichsten Perspektiven beurteilt.

Mit den Auszeichnungen bestätigt die Fachjury die Stärken der RSSP. Ihr innovatives Leichtbaukonzept setzt neben der Trennung von tragender Struktur und Designschale – für verschiedene Sitzvarianten auf derselben Basis – auch auf einen besonderen Materialmix und Funktionsintegration: Die Rückenlehne aus Carbon bringt Gewichtsersparnis, der Lehnenrahmen im „Slim Design“ macht die RSSP besonders kompakt. „Eine besondere Bestätigung war zudem die Auszeichnung der Ergonomie unserer Sportsitzplattform, für uns als Sitzhersteller das A und O“, so Deegener. „In den vielen Jahrzehnten, in denen wir Sitze fertigen, haben wir in diesem Bereich außergewöhnliches Know-how erworben, das in die Entwicklung der RSSP eingeflossen ist. Getreu unserem Motto ‚Form follows human‘ folgen alle Modelle der Sportsitzplattform in ihrer gesamten Konturierung der menschlichen Anatomie.“

Kein Problem für die RECARO Profis: Die RSSP stellt besonders hohe handwerkliche Ansprüche bei der Polsterung. Von der außergewöhnlichen Qualität in der Fertigung zeigte sich auch die Jury des „Plus X Award“ beeindruckt. (Bilder © RECARO Automotive Seating)

Kein Problem für die RECARO Profis: Die RSSP stellt besonders hohe handwerkliche Ansprüche bei der Polsterung. Von der außergewöhnlichen Qualität in der Fertigung zeigte sich auch die Jury des „Plus X Award“ beeindruckt. (Bilder © RECARO Automotive Seating)

RECARO Sportsitzplattform Gütesiegel Plus X Award 2016

RECARO Sportsitzplattform Gütesiegel Plus X Award 2016

Gemacht für Supersportler: Die mit dem „Plus X Award“ in den Kategorien Innovation, High Quality, Design und Ergonomie ausgezeichnete RECARO Sportsitzplattform in der Variante „Sport Extreme“ verbindet die Zukunftsthemen Leichtbau, Modularität und Individualisierbarkeit. (Bilder © RECARO Automotive Seating)

Gemacht für Supersportler: Die mit dem „Plus X Award“ in den Kategorien Innovation, High Quality, Design und Ergonomie ausgezeichnete RECARO Sportsitzplattform in der Variante „Sport Extreme“ verbindet die Zukunftsthemen Leichtbau, Modularität und Individualisierbarkeit. (Bilder © RECARO Automotive Seating)

Bachelor Thesis bei RECARO Automotive Seating

Niklas Schwarz

Niklas Schwarz

Im Endspurt des Bachelor Studienganges International Logistics Management befindet sich Niklas Schwarz. Als unterstützendes Unternehmen für seine Bachelor Thesis entschied er sich für RECARO Automotive Seating. Wie es ihm beim Schreiben seiner Thesis ergangen ist, erzählt uns Niklas Schwarz in einem Interview.

Wie heißt Dein Studiengang und an welcher Universität bzw. Hochschule hast du Dein Studium absolviert?
Mein Studiengang heißt International Logistics Management auch Wirtschaftsingenieurwesen, welchen ich an der Hochschule Reutlingen absolviert habe.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, Deine Bachelor Thesis bei RECARO Automotive Seating zu schreiben?
Durch mein Praktikum im Program Management bei RECARO Automotive Seating kam ich in Verbindung mit der Abteilung Einkauf. Ich fragte in der Abteilung nach, ob die Möglichkeit bestünde meine Bachelor Thesis dort zu schreiben. Nach der Zusage, bekam ich auch schon Vorschläge für mögliche Themen.

Kannst Du uns sagen, um was es in deiner Bachelor Thesis geht?
In meiner Bachelor Thesis geht es um die Professionalisierung eines noch nicht vorhandenen Prozesses. Dieser Prozess sollte die Sourcing Decision bei globalen Projekten unterstützen. Zur Unterstützung des Prozesses, habe ich eine Entscheidungsmatrix entwickelt, die dem Projekteinkauf als Entscheidungshilfe bei der Sourcing Decision dient.

Wie hast Du die Zeit bei RECARO Automotive Seating erlebt?
Meine Zeit bei RECARO Automotive Seating war durchweg positiv. Mein Vorgesetzter schaffte mir die nötigen Rahmenbedingungen, um eine erfolgreiche Bachelor Thesis schreiben zu können. Auch meine Kollegen unterstützten mich bei meinen Fragen. Durch die gute Zusammenarbeit konnte ich eine Entscheidungsmatrix entwickeln, die jetzt in der Abteilung Einkauf angewendet wird und den Mitarbeitern eine erleichternde Entscheidungshilfe ist.