IAA Nutzfahrzeuge 2014: Innovationen in allen Bereichen

Ein Besuch beim Stand von RECARO Automotive Seating auf der IAA Nutzfahrzeuge (25. September bis 2. Oktober 2014 in Hannover) lohnt sich in jedem Fall – das gilt für Fuhrunternehmer und Trucker gleichermaßen wie für Vertreter der Fahrzeughersteller. Letztere finden auf dem Stand (Halle 16, Stand C12) eine Vielzahl interessanter Innovationen im RECARO Sitzbaukasten – schwerpunktmäßig in den Bereichen Komfort und Ergonomie. Mit diesem System ist RECARO in der Lage, ganz nach den Wünschen der Fahrzeughersteller eine Vielzahl verschiedenster Sitzvarianten zu realisieren.

Nicht minder interessant sind innovative Technologien für Sitzbezüge, die am RECARO Stand von den Stoffspezialisten bei Johnson Controls vorgestellt werden. Hier ist beispielsweise die neue, leistungsfähige Faserbeschichtung FreshPer4mance zu sehen, die mit schmutz- und flüssigkeitsabweisenden Eigenschaften aufwarten kann.

Dazu präsentiert RECARO auch noch einen echten Hingucker auf dem Stand – zu diesem ganz speziell individualisierten Sitz und den Angeboten für Trucker am Stand gibt es weitere Infos demnächst hier im Blog und auf der Facebook-Seite von RECARO Automotive Seating (www.facebook.com/recaroautomotive).
Speziell für die IAA Nutzfahrzeuge 2014 haben wir auch eine Subsite der Internetpräsenz unserer Marke mit aktuellen Messeinfos gestartet. Eine wichtige Info für Pressevertreter: Mit Messebeginn werden dort auch die Presseinformationen und Bildmaterial zu finden sein – der Link ist:
www.recaro-automotive.com/iaa

Vorab-Rendering des RECARO Stands auf der IAA (Bild: © Trust)

Vorab-Rendering des RECARO Stands auf der IAA (Bild: © Trust)

Der flüssigkeitsabweisende Bezugsstoff FreshPer4mance von Johnson Controls – (Bild: © Johnson Controls)

Der flüssigkeitsabweisende Bezugsstoff FreshPer4mance von Johnson Controls – (Bild: © Johnson Controls)

Leser der „sport auto“: Mehr als 90 Prozent stimmen für RECARO als besten Sitzhersteller

Es ist ein mehr als eindeutiges Ergebnis: Bei der Leserwahl zum „sport auto Award“ in der Kategorie Autositze gaben 91,7 Prozent der insgesamt 15.551 Teilnehmer ihr Votum für die Marke RECARO ab. Bereits zum achten Mal in Folge konnte der deutsche Sitzspezialist damit diese Wahl für sich entscheiden.

„Die Leser von ‚sport auto‘ wissen, wovon sie reden, denn viele von ihnen haben langjährige Erfahrung mit Sportwagen oder fahren sogar selber Rennen“, betont Dr. Christian Debus, Vice President und Leiter des weltweiten Pkw-Sitzgeschäfts bei RECARO Automotive Seating. „Daher sehe ich das Votum dieser Sportsitz-Fachleute für unsere Marke auch als besonders wertvoll an. Dass wir diesmal wieder ein überragendes Ergebnis von mehr als 90 Prozent eingefahren haben, ist für unser Team Bestätigung und Ansporn zugleich.“

Der besondere Stellenwert des diesjährigen Wahlergebnisses der Marke RECARO zeigt sich auch im jahresübergreifenden Vergleich: In der Historie der „sport auto“ Leserwahl gab es nur im Jahr 2011 mit 92,0 Prozent ein höheres Ergebnis als die nun erreichten 91,7 Prozent – der Sieger hieß auch damals schon RECARO.

Marcus Schurig, Redaktionsleiter „sport auto“ und Dr. Christian Debus, Vice President und Leiter des weltweiten Pkw-Sitzgeschäfts bei RECARO Automotive Seating (rechts), bei der Preisverleihung zum „sport auto Award“ - (Bild: © R. Gargolov)

Marcus Schurig, Redaktionsleiter „sport auto“ und Dr. Christian Debus, Vice President und Leiter des weltweiten Pkw-Sitzgeschäfts bei RECARO Automotive Seating (rechts), bei der Preisverleihung zum „sport auto Award“ – (Bild: © R. Gargolov)

Logo Best Brand Sitze/Sportsitze 2014 „Sport Auto” (© Sport Auto)

Logo Best Brand Sitze/Sportsitze 2014 „Sport Auto” (© Sport Auto)

Nissan 370 Z Nismo mit RECARO Sitzen

Das aktuelle Modell, der legendären „Z“-Serie von Nissan, der über 320 PS starke 370 Z, gilt unter Sportwagenfreunden als eines der besten Angebote im Bereich „ernstzunehmender“ Autos. Ganz besonders gilt dies für die von Nissans Sportabteilung „Nismo“ nochmals veredelte Topversion des Kultrenners: Die neueste Version des 370 Z Nismo (Modelljahr 2015) geht jetzt an den Start: Neben dem bekannten leistungsgesteigerten Motor mit umfangreichen Updates an Karosserie und Fahrwerk sowie einem deutlich aufgewerteten Interieur aufwarten – inklusive speziell designter Sportsitze von RECARO Automotive Seating als Serienausstattung.

Die Prämisse der Nismo-Versionen ist es, in vielen Details ein spürbares sportliches Upgrade zu den Nissan-Serienfahrzeugen zu liefern. Um dieses Ziel zu erreichen, sind Sitze von RECARO ein wichtiger Baustein, denn mit ihnen können die Fahrer das sehr hohe Potenzial der Nismo-Fahrzeuge bestmöglich ausschöpfen.

Schnittiges Kraftpaket: der neue Nissan 370 Z Nismo holt aus seinem V6-Motor rund 350 PS. (Bild: © Nissan)

Schnittiges Kraftpaket: der neue Nissan 370 Z Nismo holt aus seinem V6-Motor rund 350 PS. (Bild: © Nissan)

Im Nismo-Look: die RECARO Sitze bestechen durch edlen Zweifarb-Bezug in Leder und Alcantara. (Bild: © Nissan)

Im Nismo-Look: die RECARO Sitze bestechen durch edlen Zweifarb-Bezug in Leder und Alcantara. (Bild: © Nissan)

Nicht nur auf der Rennstrecke: RECARO Sitze in Suzuka

Die Rennstrecke von Suzuka in Japan gilt als einer der anspruchsvollsten und schönsten Rennkurse der Welt. Der bevorzugte Standort für alle, die dort mitten im Geschehen sein möchten, ist das Suzuka Circuit Hotel. Bei der aktuellen Neugestaltung von 50 Zimmern legte das Haus besonderen Wert auf authentische Motorsport-Atmosphäre. Dabei durften natürlich auch RECARO Sportsitze nicht fehlen, die deshalb seit Juni 2014 als Bürostühle an den zimmereigenen Schreibtischen stehen. Sie ergänzen perfekt das Interieur der Räume, das in vielen Details geschickt die Designelemente von Autos zitiert.

Ergänzend zur Ausstattung der Zimmer können die Gäste des Hotels auch in der Lobby auf fünf neuen RECARO Sitzen Platz nehmen. Außerdem gibt es auch im exklusiven Boxen-Restaurant ‚Suzuka-ZE‘ an der Rennstrecke Demositze aus der aktuellen Produktpalette.
Einen Eindruck der Zimmer mit den RECARO Sitzen gibt es hier im Video:

 

Gamescom 2014: RECARO garantiert echtes Racefeeling

Ein Highlight der Gamescom 2014 – der weltweit größten Messe für Computerspiele in Köln – ist mit Sicherheit das neue Multiplayer-Rennspiel „Driveclub“ von Sony für die Playstation 4. Racingfans können im direkten Duell miteinander live die Dynamik und Rasanz des Actiongames in verschiedensten virtuellen, PS-starken Boliden testen. Und das mit perfekten Sitzkomfort und idealen Halt bei jedem noch so haarsträubenden Drift – schließlich sitzen die „Driveclub“-Piloten in der Rennschale Pole Position von RECARO. Das verleiht der atemraubenden, sehr realistischen Aufmachung von „Driveclub“ einen Hauch von noch mehr Realität – für heiße Straßenfights jenseits der Straßenverkehrsordnung. Aber die gilt zum Glück ja nicht in der erdachten Wirklichkeit des Spiels! Geöffnet ist die Gamescom 2014 in Köln noch bis zum 17. August 2014 – für alle, die auch einmal das realistische Rennfeeling von „Driveclub“ in einem originalen Rennsitz von RECARO erleben möchten.

Bild © RECARO / Konzentriert: Die Suche nach der besten Linie in der originalen Rennschale von RECARO.

Bild © RECARO

Recaro_DC3

Bild © RECARO

RECARO intensiviert Zusammenarbeit mit Cento Seating in Sachen Bürostühle

Hochwertige Bürostühle und sogenannte 24/7-Stühle für den Einsatz rund um die Uhr in Kontrollzentren zählen schon seit vielen Jahren zum Produktportfolio von RECARO. Diese Produkte vereinen modernste Sitzsysteme mit der Ergonomie und dem sportiven Design von Automobilsitzen. Langjähriger RECARO Lizenzpartner für Office Chairs ist Cento Seating GmbH aus Kempten. Jetzt intensivieren beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit und die gemeinsame Kommunikation:

Die neue Website zum Thema Office Chairs ist ab sofort unter www.eu.recaro-office.com verfügbar. Sie bündelt alle Informationen zum RECARO Angebot in diesem Produktbereich.

Perfekt Sitzen im Büro: der RECARO Office Cross Sportster (Bild: © RECARO)

Perfekt Sitzen im Büro: der RECARO Office Cross Sportster (Bild: © RECARO)

Informationszentrale im Netz: die neue Homepage zum Thema Office Chairs von RECARO (Bild: © RECARO)

Informationszentrale im Netz: die neue Homepage zum Thema Office Chairs von RECARO (Bild: © RECARO)

 

IAA 2014: Durchstarten an der Leine

IAA 2014

IAA 2014

Vom 25. September bis 2. Oktober 2014 dreht sich auf dem Messegelände in Hannover alles um die große Welt der Trucks. Auf der 65. IAA Nutzfahrzeuge in der Stadt an der Leine wird auch RECARO Automotive Seating mit einem rund 200 m² großen Stand das Portfolio des Unternehmens im Bereich der „Commercial Vehicles“ präsentieren. Als Gäste in Hannover mit dabei sind auch die Kollegen des Produktbereichs Trim and Fabrics von Johnson Controls, die innerhalb des RECARO Stands ihre neuesten Entwicklungen in Sachen Sitzbezüge präsentieren. In den nächsten Wochen werden wir hier weiter über den RECARO Auftritt bei der IAA 2014 berichten.

Rallye-Unfall von Hermann Gassner jr.: ohne Blessuren dank RECARO Sitz

Es ist unbestritten: Sicherheit im Rennsport fängt bei den Sitzen an, denn die beste Karosserie und ihre Verstärkungen nützen im Falle eines Crashs nichts, wenn der Fahrer nicht optimal im Fahrzeug fixiert ist. Am besten ist es natürlich, wenn kein Unfall passiert, aber im Ernstfall ist jeder Rennfahrer in einem RECARO Sitz bestmöglich aufgehoben. Das hat der deutsche Rallye-Fahrer Hermann Gassner jr. bei der „Rallye Niedersachsen“, einem Lauf zur nationalen Meisterschaft Anfang Juli 2014, am eigenen Leib erfahren:

„Nachdem die Rallye am ersten Tag sehr gut für uns lief und wir nach zwei Prüfungen mit knappem Rückstand einen Podiumsplatz im Visier hatten, begann der zweite Tag nicht wie erhofft. Nach einer schnellen Rechtskurve kamen meine Beifahrerin Ursula Mayrhofer und ich von der Strecke ab und überschlugen uns längs. Dank der zahlreichen Sicherheits-Features und vor allem dank der RECARO Pro Racer Rennschalen konnten wir nahezu unverletzt aus dem Auto aussteigen. Während wir noch unsere Prellungen auskurieren, kann ich mich nur ein weiteres Mal für die hervorragende Qualität der Sitze unseres Partners RECARO bedanken. Und glauben Sie mir, ich freue mich schon riesig auf die nächste Rallye, natürlich wieder mit RECARO!

Vollgas: auf Jagd nach der Bestzeit (Bild: © H. Gassner jr.)

Vollgas: auf Jagd nach der Bestzeit (Bild: © H. Gassner jr.)

Hermann Gassner jr. in seinem Rallye-Mitsubishi (Bild: © H. Gassner jr.)

Hermann Gassner jr. in seinem Rallye-Mitsubishi (Bild: © H. Gassner jr.)

Komfortabel und ergonomisch auf die Rennstrecke: RECARO Trucksitze im Einsatz beim „Team 75 Bernhard“

Beim „Team 75 Bernhard“ ist es Ehrensache, dass dessen Piloten im Porsche Carrera Cup in Rennschalen von RECARO an den Start gehen. Schließlich hatte der Teamchef Rüdiger Bernhard bereits in seiner aktiven Zeit als Rennfahrer nur positive Erfahrungen mit den Rennsportsitzen der Marke gemacht. Auch der Mentor des Teams – der RECARO Markenbotschafter, Sportwagen-Pilot und Le Mans-Sieger Timo Bernhard – ist von der Qualität der RECARO Produkte rundum überzeugt: „Das gute Gefühl mit RECARO Sitzen hat sich bei mir über die Jahre und in verschiedensten Fahrzeugen immer durchgezogen. RECARO ist wirklich ein besonderer Sitzhersteller, der Sportlichkeit, Dynamik und das gute Sitzen an sich am besten verbindet.“

Da war es nur eine logische Folge, dass auch in der Iveco Zugmaschine des teameigenen Renntransporters nun RECARO Sitze zum Einsatz kommen: Da das „Team 75 Bernhard“ nur wenige Kilometer vom Technischen Zentrum von RECARO Automotive Seating in Kaiserslautern beheimatet ist, war es für Rüdiger Bernhard und seinen Sohn Timo Ehrensache, persönlich für einen kurzen Boxenstopp zum Sitz-Tausch vorbeizuschauen. Gesagt, getan: Dank der von RECARO bereitstehenden Konsole mit ABE für den Iveco Stralis war der Einbau der neuen, edlen RECARO C 7000 Sitze in kurzer Zeit erledigt.

„In meinem früheren Beruf war ich im technischen Außendienst tätig und ständig auf Achse“, erklärt Rüdiger Bernhard. „Um etwas gegen meine konstanten Rückenschmerzen zu tun, habe ich mir damals einen ergonomischen Sitz von RECARO gekauft, danach waren meine Rückenprobleme passé. Seitdem habe ich im Alltag wie im Rennen immer RECARO Sitze gefahren. Als ich erfahren habe, dass es auch für unseren Truck diese Option gibt, war mir klar, dass hier ein RECARO Sitz rein muss!“

Auch Racing-Profi Timo Bernhard zeigt sich begeistert vom neuen Sitz im Team-Truck: „Im Gegensatz zum Seriensitz spielt der neue RECARO C 7000 in Sachen Ergonomie, Qualität und Optik schon in einer ganz anderen Liga. Da könnte ich glatt neidisch auf meinen Vater werden, der jetzt mit diesem edlen Teil zu den Rennen rollen darf. Ganz im Ernst: Natürlich ist es für unser Team sehr wichtig, dass alle Mitglieder entspannt und fit an der Rennstrecke ankommen, und dazu leisten die neuen RECARO Sitze in unserem Truck jetzt einen spürbaren Beitrag.“

Weitere Infos zu den RECARO Nachrüstsitzen für Trucks gibt es hier: www.recaro-automotive.com
Das Team 75 Bernhard ist hier zu finden: www.team75motorsport.de

Probesitzen: Teamchef Rüdiger Bernhard und Timo Bernhard (v.r.n.l.) beim ersten Check des neuen RECARO Sitzes im Truck des Rennteams (Bild: © RECARO)

Probesitzen: Teamchef Rüdiger Bernhard und Timo Bernhard (v.r.n.l.) beim ersten Check des neuen RECARO Sitzes im Truck des Rennteams (Bild: © RECARO)

Speed: Auch Team 75-Pilot Earl Bamber (Nr. 20) setzt bei seinen Starts im Porsche Carrera Cup auf RECARO (Bild: © Team 75 Bernhard)

Speed: Auch Team 75-Pilot Earl Bamber (Nr. 20) setzt bei seinen Starts im Porsche Carrera Cup auf RECARO (Bild: © Team 75 Bernhard)

Arbeitsplatz: Der Truck für die Rennstreckeneinsätze des Teams (Bild: © RECARO)

Arbeitsplatz: Der Truck für die Rennstreckeneinsätze des Teams (Bild: © RECARO)

 

Nürburgring-Erfolg nach Energieleistung des Mechaniker-Teams: Video-Doku von Gran Turismo TV

Auch wenn es in einem Moment sehr schlecht aussehen mag, die Erfolgsformel im Langstreckenrennsport lautet: Ein gutes Team gibt nie auf. Besonders eindrucksvollen Durchhaltewillen zeigte beim diesjährigen 24-h-Rennen auf dem Nürburgring das Team von Schulze Motorsport. Durch einen schweren Trainingsunfall am Donnerstag wurde deren mit einer RECARO Ultima 1.0 Rennschale ausgestattete Nissan GT-R Nismo GT3 so schwer beschädigt, dass ein Rückzug vom Rennen im Raum stand. Aber das Team entschied sich, alles zu versuchen. In einer 21-stündigen XXL-Schrauberaktion bauten die Mechaniker den Nissan quasi komplett neu auf. Der verdiente Lohn der Mühen: Das Fahrerteam aus Gran Turismo-Mastermind Kazunori Yamauchi, Jordan Tresson sowie den beiden Brüdern Tobias und Michael Schulze konnte nicht nur pünktlich an den Start rollen, sondern fuhr zudem auf einen hervorragenden 14. Gesamtrang unter rund 170 Teilnehmern. Das Team von Gran Turismo TV hat über das 24-h-Rennen und das Engagement des Schulze Teams ein sehenswertes Video gedreht, das hier zu sehen ist: