Truck-Action am Ring

Der Airbrush-Künstler Götz Richardt in Action

Der Airbrush-Künstler Götz Richardt in Action

Im Rahmen der Truck-Europameisterschaft machten die RECARO Markenbotschafterin Ellen Lohr und ihre Fahrer-Kollegen am vergangenen Wochenende am Nürburgring halt. Der fünfte Lauf der Saison war wieder einer der Höhepunkte im Renn-Jahr – zumal der ADAC Truck Grand Prix 2015 sein 30-jähriges Jubiläum feiert. Klar, dass sich Brummi-Fans aus ganz Europa dieses Jubiläumsevent nicht entgehen ließen: Mit 114.000 Besuchern war der Grand Prix erneut ein voller Erfolg. Zwischen den spannenden Truck-Rennen lockte ein buntes Rahmenprogramm mit Live-Musik, gutem Essen und Stunt-Shows in die Eifel. Neben dem klassischen Rennpublikum ist der Termin somit auch für Country-Fans, Vertreter aus der Automobil- und Zuliefererbranche sowie Lkw-Fahrer Pflicht – das Trucker-Camp war mit mehr als 1.000 Lastwagen bestens bestückt.

Natürlich durfte hier auch RECARO Automotive Seating nicht fehlen: Das Promotion-Mobil unserer Marke war Anlaufpunkt für Fans und Kunden aus ganz Deutschland und dem europäischen Umland. Geboten war nicht nur ein Einblick in das Produktprogramm, sondern auch die Chance, am Glücksrad tolle Preise zu gewinnen. Highlights waren T-Shirts und Kappen mit individuell angefertigten Airbrush-Kunstwerken. Ein überzeugendes Angebot, das viele interessierte Besucher an den Stand brachte. „Ich erwarte den Truck Grand Prix am Nürburgring schon jedes Jahr mit Spannung. Hier hat man wirklich die Gelegenheit, ungezwungen mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die täglich auf den Autobahnen unterwegs sind und unsere Sitze in- und auswendig kennen. Dieses Feedback ist für uns unverzichtbar – und Spaß macht das Ganze auch noch“, freut sich Manfred Nickels, Senior Manager Marketing bei RECARO Automotive Seating.

Ellen Lohr im Einsatz für ihre Fans bei der Autogrammstunde

Ellen Lohr im Einsatz für ihre Fans bei der Autogrammstunde

Ein Riesen-Andrang herrschte auch bei der Autogrammstunde von Renn-Lady Ellen Lohr: Sie weiß nicht nur die 1.150 PS ihres Trucks zu bändigen, sondern kommt auch beim Publikum super an – Starallüren Fehlanzeige! Für die deutsche Ausnahmefahrerin war es ein durchwachsenes und ziemlich aufregendes „Heimspiel“: Nach einem spektakulären Unfall am Samstag musste das Team von Truck Sport Bernau ganze Arbeit leisten, um den Truck wieder fit zu machen. Belohnt wurde das mit einem versöhnlichen achten Rang im zweiten Sonntagsrennen. „Ich habe mich in dem Truck sehr wohl gefühlt und bin mit den Rundenzeiten richtig zufrieden. Wir waren im Sonntagstraining so nah dran wie selten in dieser Saison. Jetzt heißt es noch, an den letzten Zehnteln feilen“, so Lohr, die im Gesamtklassement im Moment an neunter Position steht. Bei Racing TV gibt es eine Zusammenfassung des Rennwochenendes von ihr persönlich zu sehen: www.racingtv.de

Beim Glücksrad warteten tolle Preise auf RECARO Fans

Beim Glücksrad warteten tolle Preise auf RECARO Fans

Großer Andrang am RECARO Promotion-Mobil

Großer Andrang am RECARO Promotion-Mobil

Auch die Kleinen haben sich in den RECARO Sitzen wohl gefühlt

Auch die Kleinen haben sich in den RECARO Sitzen wohl gefühlt

„TRUCK AM RING“

Auch wenn das beliebte Rock am Ring Festival dieses Jahr seine Zelte woanders aufgeschlagen hat: Am kommenden Wochenende wird es trotzdem wieder laut am Nürburgring. Vom 26. bis zum 28. Juni brüllen hier beim 30. Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix die XXL-Diesel-Motoren. Ein Spektakel der Extraklasse, das Jahr für Jahr Truck- und Motorsport-Fans aus ganz Europa in die Eifel lockt. Auch Rennlegende und RECARO Markenbotschafterin Ellen Lohr kann sich auf ihr deutsches „Heimspiel“ freuen – in den bisherigen Rennen des FIA European Truck Racing Championship 2015 konnte sie für ihr neues Team Truck Sport Bernau regelmäßig in die Punkte fahren. Beste Voraussetzungen also für intensive Rad-an-Rad-Duelle am Ring mit deutscher Beteiligung.

Selbstverständlich lassen wir uns ein solches Ereignis direkt vor der Haustüre nicht entgehen. Am Stand Nummer B25 im Messepark präsentiert unser RECARO Team neben dem Fahrzeugsitzprogramm weitere Highlights: Am Glücksrad haben Fans die Chance, hochwertige RECARO Goodies zu gewinnen. Auf Fans mit besonders glücklichem Händchen wartet ein kleines Meisterwerk von unserem Airbrush-Künstler Götz Richardt. Außerdem freuen wir uns darüber, dass sich Ellen Lohr – trotz Rennstress – Zeit nimmt und am RECARO Stand zur Autogrammstunde lädt. Der Termin wird vor Ort abgestimmt und bekanntgegeben. Ein weiterer Anlaufpunkt für RECARO Interessierte ist in diesem Jahr die Sitzlounge des ETM-Verlages: Dank der Leser der Zeitschriften „lastauto omnibus“, „Fernfahrer“ und „trans aktuell“ können wir hier unser Produktportfolio als Sieger der Umfrage zu den besten Marken in der Kategorie Nutzfahrzeugsitze präsentieren.

Um das Event am Nürburgring entsprechend zu feiern gibt es in der Zeit vom 25.06. – 31.07.2015 einen Preisnachlass von 20 Prozent auf alle Artikel in unserem RECARO Fanshop unter www.recaro-fanshop.com. Einfach beim Bestellvorgang den Rabattcode TRUCKGP15 eingeben und sparen.

Schaut ihr bei uns am Stand vorbei? Wir würden uns freuen, mit euch ins Gespräch zu kommen! Hier noch einige Impressionen vom letzten Jahr:

Ellen Lohr und Team-Kollege Anthony Janiec mit dem RECARO Team

Ellen Lohr und Team-Kollege Anthony Janiec mit dem RECARO Team

Das RECARO Mobil in Aktion

Das RECARO Mobil in Aktion

Auf dem RECARO Thron ist jeder ein König (oder Königin)

Auf dem RECARO Thron ist jeder ein König (oder Königin)

 

Recaro Pole Position N.G. (FIA) mit FIA-Homologation

Die beliebte RECARO Rennschale Pole Position ist wieder verfügbar: Ab sofort gehen wir mit der neuen, überarbeiteten RECARO Pole Position N.G. (FIA) an den Start. Diese ist vom internationalen Motorsport-Verband FIA in vollem Umfang für den Einsatz im Rennsport homologiert. Die Rennschale RECARO Pole Position N.G. (FIA) ersetzt das bisherige Modell Pole Position SPG (FIA), das nicht mehr produziert wird. In der überarbeiteten Pole Position N.G. verbinden sich höchste Ansprüche an Sicherheit, Ergonomie und Design. Die Rennsport-Sitzschale aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ist für 4-, 5- oder 6-Punkt-Gurte geeignet. Schwer entflammbare Bezugsmaterialien erhöhen die Sicherheit für die Piloten. Verschraubte Blenden an den Gurtdurchführungen garantieren einen sauberen Lauf des Gurtes und austauschbare Sitz- und Lehnenkissen sowie ein Lordosekissen sorgen für beste Ergonomie auch bei starker Beanspruchung des Fahrers. Zum Einbau in verschiedene Rennfahrzeug-Typen gibt es jetzt außerdem drei Adapter mit FIA-Zulassung zur Wahl: Neben zwei unterschiedlichen Standard-Adaptern aus Stahl sorgt eine neue Aluminium-Variante für zusätzliche Gewichtsreduktion.

Die RECARO Pole Position N.G. (FIA) ist ab sofort bei RECARO und RECARO Servicepartnern zum Preis von 695 Euro (UVP) erhältlich.

Weitere Informationen zum Produkt und zur Verfügbarkeit auf der RECARO Website unter:

www.recaro-automotive.com/produktbereiche/motorsport/produkte/recaro-pole-position-ng-fia.html

RECARO Pole Position NG FIA

RECARO Pole Position N.G. (FIA)

 

 

 

RECARO überzeugt erneut mit den besten Nutzfahrzeugsitzen

Die Leser der Fachzeitschriften „lastauto omnibus“, „Fernfahrer“ und „trans aktuell“ sind sich einig: Der Sieger der Kategorie „Nutzfahrzeugsitze“ in der jährlichen ETM-Verlagsumfrage „Die besten Marken“ heißt auch 2015 wieder RECARO Automotive Seating. Mit 56,9 Prozent der Stimmen wählten die Nutzfahrzeugkenner das Traditionsunternehmen auf den ersten Platz. Die hohe Kompetenz der Leserschaft sowie eine sehr gute Umfragebeteiligung von 8.430 Truck-Begeisterten in diesem Jahr machen die Auszeichnung zum aussagekräftigen Markenbarometer in der Branche. „Seit unserem Marktstart im Segment Nutzfahrzeugsitze Ende 2012 können wir uns jetzt bereits zum dritten Mal in Serie über die Auszeichnung als beste Marke freuen. Das macht uns schon sehr stolz“, sagt Markus Kussmaul, Vice President und verantwortlich für das weltweite Nutzfahrzeugsitz-Geschäft bei RECARO Automotive Seating. „Die Profi-Fahrer, die jeden Tag aufs Neue für uns auf der Straße unterwegs sind, haben einen Arbeitsplatz mit höchsten Ansprüchen. Wir versuchen die Millionen zurückgelegter Kilometer am Steuer durch die innovativen Funktionen unserer Sitze komfortabler und angenehmer zu machen. Zu wissen, dass unsere Zielgruppe RECARO seit nunmehr drei Jahren so positiv sieht, ist der größte Lohn für unsere Arbeit.“

Matthias Fischbach (Mitte), Vice President Engineering RECARO Automotive Seating, bei der Preisverleihung.

Matthias Fischbach (Mitte), Vice President Engineering RECARO Automotive Seating, bei der Preisverleihung.

Die besten Marken Nfz 2015

Die besten Marken Nfz 2015

RECARO MEILENSTEINE DER 60ER UND 70ER JAHRE

Kürzlich haben wir das 50-jährige Jubiläum des ersten RECARO Sportsitzes von 1965 mit einem Post zu diesem revolutionär neuen RECARO Produkt eröffnet. In der nächsten Zeit wollen wir das Jubiläumsjahr zum Anlass nehmen, auf unserem Blog wichtige Meilensteine aus den letzten 50 Jahren RECARO Sitzgeschichte zu präsentieren. Hier ein Blick auf herausragende Sitze der 60er und 70er Jahre.

1967: Der RECARO „Rallye I“

1967: Der RECARO „Rallye I“

Zunächst reisen wir ins Jahr 1967: Ähnlich wie der zwei Jahre zuvor vorgestellte Sportsitz hatte dieses rückblickend „Rallye I“ genannte Modell seine Vorbilder in Sitzen, die das Stuttgarter Karosseriewerk Reutter in den 1950er Jahren für sportliche Porsche-Modelle baute. Neu beim Modell von 1967: Wie beim Sportsitz von 1965 sorgten Schaumpolster und ein kurzer Federweg beim neuen Schalensitz auf der Rennstrecke für mehr Sitzkomfort und ein besseres Gefühl für das Auto. Basis war eine Sitzschale aus glasfaserverstärktem Polyesterharz, die höchste Ansprüche an Sicherheit mit möglichst geringem Gewicht verband. Trotz der starren Rückenlehne bot der „Rallye I“ umfangreiche Einstellmöglichkeiten: Um den Neigungswinkel zu justieren, konnte die Höhe vorne und hinten unabhängig eingestellt werden, über Sitzschienen war eine Längseinstellung bequem möglich, und optionale Einlagen im Lenden- und Rückenbereich ermöglichten wie beim Sportsitz eine individuelle Anpassung der Polsterung. Für erhöhte Sicherheit war das Modell ab 1968 zudem mit einer in Höhe und Neigung einstellbaren Kopfstütze erhältlich. Der neue Schalensitz wurde schnell zu einem Liebling der Fahrer und war in Fahrzeugen verschiedener Rennserien zu finden. Abgelöst wurde er erst 1974 mit der Einführung des Nachfolgers.

1971/73: Der RECARO „idealsitz-LS“

1971/73: Der RECARO „idealsitz-LS“

Dessen Geschichte ist aber nicht zu erzählen, ohne davor auf den ab 1973 gebauten RECARO „idealsitz“ einzugehen. Mit der zweiten Generation des Idealsitzes für den Straßeneinsatz entwickelte der bekannte Industriedesigner Horst Sommerlatte ab 1971 im Auftrag von RECARO eine neue Designsprache, die sich nicht nur in auffälligen neuen Farben, sondern vor allem in der neuen Form zeigte. Besonders die Variante „idealsitz-LS“ war das Rundumpaket für den sportlichen Fahrer: Die ausgeprägten Seitenführungen sorgten für besten Halt, eine gut abgestimmte Federung und die Polsterung brachten bislang nicht bekannten Komfort. Der RECARO „idealsitz“ erreichte die ergonomisch richtige Sitzposition durch eine körpergerechte Sitz- und Lehnenform und vielfältige Einstellmöglichkeiten: So war die Schulterunterstützung justierbar, beim „LS“ konnte zudem die Sitztiefe durch eine herausziehbare Verlängerung der Oberschenkelauflage angepasst werden. Neben Design und Komfort spielte natürlich auch bei Straßenfahrzeugen die Sicherheit eine herausragende Rolle. Die Sitze waren mit erhöhter Unfallsicherheit durch Doppelschalenbauweise, höherer Festigkeit gegenüber herkömmlichen Profilrahmen und orthopädisch richtig geformten Sitzkomponenten der Maßstab für richtiges und sicheres Sitzen zu Beginn der 1970er Jahre.

1974: Der RECARO „Rallye II“

1974: Der RECARO „Rallye II“

Im Rennsport wurde dieses Jahrzehnt vom im Rückblick „Rallye II“ genannten Sitzmodell geprägt. Es wurde parallel zum neuen Idealsitz entwickelt, was in Design und vor allem der Farbgebung gut erkennbar war. Wichtigste Neuerung dieser ersten offiziell „Rallye“ getauften Rennschale: Jetzt war es möglich, die Lehne nach vorn zu klappen. Den speziellen Anforderungen des Rallye-Sports trugen die ergonomisch richtige Form sowie die sportgerechte Polsterung und die ausgeprägte Seitenführung der Metallschale Rechnung. Für die besondere Sicherheit der Piloten sorgten zudem die einstellbare Kopfstütze und der gesteigerte Aufprallschutz, der die damaligen strengen US-Sicherheitsvorschriften deutlich übertraf. Im „Rallye II“ verband RECARO Komfort, Sportlichkeit und Sicherheit auf besondere Art und Weise. Der Sitz stand Pate für das RECARO Gesamtprogramm: Profi-Know-how für Jedermann.

MESSERÜCKBLICK: RECARO ÜBERZEUGT IN SHANGHAI

Dr. Christian Debus (links), Vice President RECARO Automotive Seating, und Markus Kussmaul, Vice President RECARO Automotive Seating, präsentierten in Shanghai das Nutzfahrzeugsitz-Konzept von Johnson Controls/RECARO (links) und den RECARO C 7000.

Dr. Christian Debus (links), Vice President RECARO Automotive Seating, und Markus Kussmaul, Vice President RECARO Automotive Seating, präsentierten in Shanghai das Nutzfahrzeugsitz-Konzept von Johnson Controls/RECARO (links) und den RECARO C 7000.

Am 29. April 2015 ging die 16. Ausgabe der „Auto Shanghai“ in der Volksrepublik China zu Ende. Über zehn Tage verteilt strömten mehr als 800.000 Besucher und mehr als 10.000 Journalisten aus aller Welt in das neue National Center for Exhibition and Convention in Chinas bedeutendster Industriemetropole. Für Hersteller und Zulieferer boten sich hier wieder beste Möglichkeiten für Gespräche mit potenziellen Geschäftspartnern und Medienvertretern. Auch für RECARO Automotive Seating ist die „Auto Shanghai“ ein sehr wichtiger Termin, um auf dem asiatischen Markt Flagge zu zeigen. Innerhalb des Standes von Johnson Controls präsentierte man sich in diesem Zusammenhang als Product Group des global aktiven Unternehmens.

Auf der 30 Quadratmeter großen Standfläche bekam das Messepublikum einen guten Einblick in das aktuelle RECARO Produktportfolio. Als Highlight feierte die Komfort-Version der RECARO Sportsitzplattform ihr Debüt im chinesischen Markt. Für die Kombination aus Sicherheit, sportlichem Design und komfortablem Sitzen gab es viel positives Feedback. Außerdem zeigte man die Rennsportschale RECARO P 1300 GT, die unter anderem im Porsche Carrera Cup Asia 2015 eingesetzt wird, sowie die Optionssitze für den neuen Cadillac ATS-V. Das RECARO Composite Seat Concept wurde in Shanghai anhand des Optionssitzes für sportliche Mercedes-AMG Fahrzeuge präsentiert.

Startsignal für die Show gaben traditionell zwei Pressetage. Hier stand das RECARO Team in zahlreichen Interviews mit einflussreichen Fachmedien Rede und Antwort. „Ich bin beeindruckt vom starken Medieninteresse an RECARO“, so Dr. Christian Debus, Vice President und Leiter des weltweiten RECARO Car Seating-Geschäftes. „RECARO Automotive Seating ist als Premium-Sitzhersteller in China sehr bekannt. Vor allem im wachsenden Tuningsegment hat die Marke große Strahlkraft.“

Auch für RECARO Commercial Vehicle Seating war die Reise ins Reich der Mitte ein voller Erfolg: „Mit den Journalisten haben echte Fachgespräche stattgefunden. Der Auftritt in China bot außerdem viele Gelegenheiten, mit unseren Partnern vor Ort ins Gespräch zu kommen, um das Marktpotenzial besser abschätzen zu können“, so Markus Kussmaul, Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs RECARO Commercial Vehicle Seating. „In den zahlreichen Gesprächen wurden wir in unserer Strategie bestätigt, Johnson Controls und die Joint-Venture-Partner mit unserem Sitz-Know-how zu unterstützen, um so das Geschäft in China zu erschließen. Als Beispiel für diese Kooperation haben wir unser Sitzkonzept gezeigt, das gemeinsam mit den Kollegen von Johnson Controls für den chinesischen Markt entwickelt wurde und beispielhaft vieles davon verkörpert, was RECARO bieten kann.“

Messestand von RECARO Automotive Seating in Shanghai: Die Product Group von Johnson Controls präsentierte erfolgreich ihre für den chinesischen Markt interessante Produktpalette.

Messestand von RECARO Automotive Seating in Shanghai: Die Product Group von Johnson Controls präsentierte erfolgreich ihre für den chinesischen Markt interessante Produktpalette.

Blickfang: Die RECARO P 1300 GT Rennschale zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

Blickfang: Die RECARO P 1300 GT Rennschale zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

RECARO @ „Auto Shanghai 2015“: Erfolgreicher Start

Ohne BIUGute Neuigkeiten aus Fernost: Heute Morgen ist in Chinas bedeutendster Industriemetropole die größte Automesse der Volksrepublik erfolgreich in die 16. Runde gestartet. Zahlreiche Medienvertreter aus ganz Asien, Europa und den USA besuchen die beiden Pressetage heute und morgen, um in der internationalen Fachpresse über die neuesten Trends und Produkte rund um das Automobil zu berichten. Großes Interesse zeigen die Journalisten am Auftritt von RECARO Automotive Seating: Das Unternehmen präsentiert auf 30 Quadratmetern sein Angebot an Fahrzeugsitzen für Pkw, Nutzfahrzeuge und den Motorsport. Ab Mittwoch werden im National Center for Exhibition and Convention die Tore für Fachbesucher geöffnet, für das internationale Publikum beginnt die Show am 25. April.
Fans von RECARO Automotive Seating müssen sich nicht so lange gedulden: Auf unserem Blog gibt es die Woche über regelmäßige Updates und Blicke hinter die Kulissen. Los geht es heute mit den ersten Bildern unseres Standes innerhalb von Johnson Controls in Halle 5.2.

Dr. Christian Debus (links), Vice President RECARO Automotive Seating, im Gespräch mit Journalisten auf der „Auto Shanghai“.

Dr. Christian Debus (links), Vice President RECARO Automotive Seating, im Gespräch mit Journalisten auf der „Auto Shanghai“.

Markus Kussmaul, Vice President RECARO Automotive Seating, erläutert in Shanghai Besuchern das gemeinsame Nutzfahrzeugsitz-Konzept von Johnson Controls/RECARO.

Markus Kussmaul, Vice President RECARO Automotive Seating, erläutert in Shanghai Besuchern das gemeinsame Nutzfahrzeugsitz-Konzept von Johnson Controls/RECARO.

Ohne BIU 1

RECARO AUF DER AUTO SHANGHAI 2015

recaro_auto_shanghai_2015_logoVom 20. bis 29. April 2015 präsentieren wieder Hersteller und Zulieferunternehmen aus der ganzen Welt ihre Produkte bei der 16. Auflage der Auto Shanghai. Ein internationales Publikum macht die chinesische Hafenstadt an zehn Tagen zum Zentrum der automobilen Welt – zur letzten Messe 2013 kamen mehr als 800.000 Besucher. Auch RECARO Automotive Seating ist natürlich wieder mit von der Partie und präsentiert sich auf rund 30 Quadratmetern mit einem speziell gestalteten Stand-im-Stand als Teil von Johnson Controls in Halle 5.2 (Stand Nr. 5BJ101) des National Center for Exhibition and Convention.

Ein Highlight ist dort die aktuellste Version der RECARO Sportsitzplattform, die in der neuen Komfort-Ausführung auf der Messe ihr Markt-Debüt in China feiert. Rennsport-Enthusiasten können sich auf die Rennsportschale RECARO P 1300 GT freuen, die unter anderem im Porsche Carrera Cup Asia 2015 eingesetzt wird. Außerdem zeigen wir die Optionssitze für das Modelljahr 2016 des Cadillac ATS-V – von RECARO in den USA handgefertigt. Das RECARO Composite Seat Concept wird in Shanghai anhand einer der neuesten Umsetzungen dieser einzigartigen Design-Kooperation zwischen OEM-Kunde und RECARO präsentiert: dem Optionssitz für sportliche Mercedes-AMG Fahrzeuge. Zudem wird am Stand der Trucksitz RECARO C 7000 ausgestellt.

Mehr zur laufenden Messe und aktuelle Bilder finden Sie im Laufe der nächsten Woche an dieser Stelle.

Stand 2013: Rückblick: Der RECARO Stand auf der Auto Shanghai 2013

Stand 2013: Rückblick: Der RECARO Stand auf der Auto Shanghai 2013

„Die besten Marken“: RECARO siegt bei „AUTO BILD“ Leserwahl

recaro_bestemarke_logoAuftaktsieg für die Traditionsmarke: Mit satten 88 Prozent der relevanten Stimmen belegte RECARO Automotive Seating den ersten Platz in der Kategorie „Sportsitze“ der „AUTO BILD“ Leserwahl „Die besten Marken“. An der Wahl nahmen insgesamt mehr als 32.000 Leser teil, die Kategorie „Sportsitze“ wurde dieses Jahr zum ersten Mal abgefragt. „Wir freuen uns sehr, dass uns die Leser der ‚AUTO BILD‘ gleich bei der ersten Wahl ihr volles Vertrauen geschenkt haben“, sagt Dr. Christian Debus, Vice President und Leiter des weltweiten Pkw-Sitzgeschäfts bei Recaro Automotive Seating. „Das Besondere an einer Leserwahl ist, dass man als Hersteller ein direktes Feedback von den Menschen bekommt, für die man seine Produkte entwickelt und immer wieder verbessert. Als Hersteller von Sportsitzen liegt uns die höchste Qualität und Sicherheit unserer Produkte am Herzen. Das äußerst überzeugende Abschneiden bei dieser Wahl bestärkt uns für die Zukunft und zeigt uns, dass wir vieles richtig gemacht haben.“

50 Jahre RECARO Sportsitz: Wie alles anfing

RECARO_Logo_50_Jahre_SportsitzEin halbes Jahrhundert prägt RECARO mit seinen Sportsitzmodellen bereits die Welt des automobilen Sitzens. Seit mehreren Generationen verlassen sich Rennsportler, Autohersteller und Privatkunden mit höchsten Ansprüchen an Qualität und Sicherheit auf die Produkte des Traditionsunternehmens. Diese Geschichte nahm ihren Anfang, als 1965 auf der IAA in Frankfurt der erste RECARO Sportsitz vorgestellt wurde. Zum ersten Mal gab es damals eine Alternative zu den bis dahin verwendeten Sitzen mit Metallfederung und Rosshaar-Polsterung: RECARO setzte auf Schaumstoffpolsterung, Seitenwangen an Lehne und Sitzkissen sorgten zudem für besonders guten Halt. Messebesucher und Autohersteller waren begeistert: Erstmals war ein Nachrüstsitz mit passender Einbaukonsole verfügbar, zudem verwendete Porsche ab 1966 die neuen RECARO Sportsitze als Serienausstattung für die S Modelle des neuen Porsche 911.

Der erste RECARO Sportsitz in Schwarz-Weiß-Optik

Der erste RECARO Sportsitz in Schwarz-Weiß-Optik

Die Geschichte des ersten Sportsitzes ist eng verbunden mit dem damals viel beachteten „autonova“-Projekt: Designstudien für ein Auto der Zukunft. Die jungen Ulmer Designstudenten Michael Conrad und Pio Manzù konzipierten zusammen mit dem Journalisten Fritz B. Busch die Modelle „autonova fam“, ein Vorläufer

des modernen Vans, und das Sportmodell „autonova GT“. Für die Umsetzung der futuristisch anmutenden Innenausstattungen bekamen sie Unterstützung von den RECARO Sitzingenieuren Jörg Resag, Wolfgang Fußnegger und Peter Trübinger. Deren Erfahrungen mit den keilförmigen Sitzen des „autonova GT“ haben das Design des RECARO Sportsitzes mitgeprägt, der sich damals bereits in der Entwicklung befand.

Einen ganz besonderen Einblick in die RECARO Geschichte bekommen die Besucher der Messe Retro Classics in Stuttgart, die vom 26. bis 29. März 2015 läuft. Automotives Highlight des RECARO Standes (Halle 1, Stand 1C12): Der originale „autonova GT“ als Leihgabe von Audi Tradition samt RECARO Innenausstattung ist nach der Premiere 1965 genau 50 Jahre später wieder auf einer Messe zu sehen. Für Motorsportfans lohnt sich der Besuch bei RECARO besonders am Freitag, 27. März: Von 15 bis 17 Uhr gibt es eine Autogrammstunde mit den Motorsport-Legenden Ellen Lohr, Klaus Ludwig und Jochen Mass.

> Webspecial: 50 Jahre RECARO Sportsitz

Das Design des „autonova GT“ Sitzes prägte den ersten RECARO Sportsitz (Bild ©: Michael Conrad)

Das Design des „autonova GT“ Sitzes prägte den ersten RECARO Sportsitz (Bild ©: Michael Conrad)

Futuristischer Sportwagen: Skizze des „autonova GT“ (Bild ©: Michael Conrad)

Futuristischer Sportwagen: Skizze des „autonova GT“ (Bild ©: Michael Conrad)

(Bild ©: Retro Classics)

(Bild ©: Retro Classics)